Kann zuviel Obst der Gesundheit schaden?

Köln - Obst ist gesund - aber nicht zuviel. Denn der darin enthaltene Fruchtzucker hat einige negative Auswirkungen.

Obst

„Viele Vitamine und vermeintlich ungefährlicher Fruchtzucker – damit genießt Obst generell einen sehr guten Ruf", erklärt der Diabetologe Dr. Matthias Riedel vom Berufsverband der diabetologischen Schwerpunktpraxen in Nordrhein (BdSN). Doch gerade der Fruchtzucker ist weit weniger harmlos als lange gedacht. Er verschlechtert Karies, begünstigt eine Fettleber und erhöht die Blutfettwerte, bei hohem Konsum auch die Harnsäurewerte. Außerdem macht Fruchtzucker nicht satt, die mögliche Folge: Übergewicht. Und für Diabetiker ist von Bedeutung, dass der Blutzuckerwert deutlich steigen kann. Wie viel Obst ist gesund? Zur Orientierung rät der Experte: „Jeder – ob Diabetiker oder nicht – sollte täglich Obst und Gemüse essen, den Schwerpunkt aber auf das Gemüse legen. Eine Handvoll frisches Obst entsprechen ungefähr 30 Gramm Fruchtzucker. Diese Menge - etwa ein Apfel - pro Tag  reicht völlig aus, um den Vitaminbedarf zu decken. Mehr sollte es nicht sein, um keine ungünstigen Wirkungen auf die Gesundheit zu riskieren." Quelle: www.zplusm.de .

Autor: Charly Kahle

Stand: 10.12.2014

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden