Welttag des Sehens 2013 - Vorsorge und Augenschutz

Woche des Sehens (8. bis 15. Oktober 2013). Vorsorge und Augenschutz sind wirksame Mittel für eine gute Augengesundheit.

Test für Makuladengeneration

Seh- und Gedächtnisverlust vorbeugen Vorsorge und Augenschutz sind wirksamste Mittel Berlin, 08. Oktober 2013 (KGS). Geht es um Erkrankungen, fürchten die Europäer nichts so sehr wie den Verlust ihres Gedächtnisses, gefolgt vom Sehverlust, so das Europäische Forum gegen Blindheit. Dass beide möglicherweise zusammenhängen, fanden US-Wissenschaftler heraus. Demnach erkranken Menschen, die schlecht sehen, fünf bis zehn Mal häufiger an Alzheimer als diejenigen, die gut sehen. Anlässlich des „Welttag des Sehens“ am 10. Oktober gibt das Kuratorium Gutes Sehen Tipps, was jeder Einzelne tun kann, um seine Sehfähigkeit und damit bestenfalls auch seine Gedächtnisleistung bis ins hohe Alter zu bewahren.   Vorsorgeuntersuchungen schon für Kinder Die Grundsteine für gutes Sehen und gesunde Augen in jeder Phase des Lebens werden im Kindesalter gelegt. Elf Vorsorgeuntersuchungen (U1 bis U11) sind auf Kosten der Krankenkassen vorgesehen. Jedoch reichen die Instrumente des Kinderarztes nicht aus, um alle Fehlsichtigkeiten zu diagnostizieren. Das KGS empfiehlt daher zusätzliche Kontrollen beim Augenarzt: zwischen U5 und U8 einmal sowie zwischen U8 und U10 in zweijährigem Abstand. Kommen bei den Eltern oder in der Verwandtschaft gravierende Sehprobleme oder Augenerkrankungen vor, sollte der Kinderarzt darauf hingewiesen werden und eventuell bereits zwischen dem 6. und 12. Lebensmonat eine Überweisung zum Augenarzt erfolgen. Grüner Star: Ab 40 regelmäßig zum Augenarzt Unbehandelt kann der Grüne Star (Glaukom) zur Erblindung führen. Um dem vorzubeugen, sollten die Augen ab dem 40. Lebensjahr regelmäßig vom Augenarzt untersucht werden. Eine frühzeitige Behandlung mit Medikamenten kann die Sehfähigkeit erhalten. DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN Unser Ratgeber Augengesundheit: Grüner Star, Grauer Star, Mukuladegenertion und vieles mehr. Augenverletzungen durch Sport und Sonne mit geeigneter Brille vorbeugen Bei erwachsenen Sportlern führt jeder dritte Augenunfall zu schweren Verletzungen, 10 Prozent der verletzten Augen erblinden sogar. Eine Sportbrille mit speziellen Kunststoffgläsern und widerstandsfähiger Fassung schützt die empfindlichen Sinnesorgane vor Fremdeinwirkungen. Fehlsichtige Sportler können sich die Brille beim Augenoptiker in ihrer Stärke anfertigen lassen. Werden die Augen dauerhaft der UV-Strahlung der Sonne ausgesetzt, kann das die Entwicklung des Grauen Star, also der Eintrübung der Augenlinse, fördern, die bis zur Erblindung führen kann. Eine gut angepasste Sonnenbrille mit integriertem UV-400-Filter, deren Gläser die Augen auch seitlich vor Sonnenstrahlung schützen, ist hier ein wirksamer Schutz. Pressemitteilung des Kuratorium Gutes Sehen e.V. (KGS)  

Autor: Charly Kahle

Stand: 06.01.2015

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden