Warentest: Riskant viele Schadstoffe in Grünen Tees

Wegen eines hohen Schadstoffgehaltes hat die Stiftung Warentest in einem aktuellen Test gleich 7 Grüne Tees mit „mangelhaft“ bewertet.

Tee

Grüner Tee gilt vielen Menschen als die gesunde und bekömmliche Alternative zu schwarzem Tee oder Kaffee. Die Stiftung Warentest hat nun 25 Grüntees untersucht. Das Ergebnis: Viele Grüne Tees halten das Gesundheitsversprechen nicht. Neben wenigen „guten“ Produkten von Markenherstellern oder Bio-Marken fanden die Tester viele Angebote, die mit Schadstoffen belastet sind. Bei den mit „mangelhaft“ bewerteten Produkten finden sich vor allem Grüne Beutel-Tees von Discountern. Diese Tees können nach Einschätzung der Warentester die Gesundheit gefährden, wenn sie über längere Zeit getrunken werden. Ein bis zwei Tassen pro Tag reichen demnach aus, um gesundheitliche Risiken nicht mehr sicher ausschließen zu können.

Potenziell krebserregende Schadstoffe

In einigen Proben fanden die Warentester unter anderem Pyrrolizidinalkaloide und Anthrachinon. Beide Substanzen gelten als möglicherweise krebsauslösend. Das Bundesamt für Risikobewertung geht nach Angaben von Stiftung Warentest davon aus, dass Pyrrolizidinalkaloide vollständig in den Tee-Aufguss und damit den Menschen übergehen. Für Anthrachinon ermittelte der Test, dass etwa ein Drittel des Schadstoffes in den Tee-Aufguss gelangt. Neben diesen Schadstoffen fanden die Warentester auch polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) oder Mineralölbestandteile in vielen der untersuchten grünen Tees. Einige enthielten darüber hinaus Rückstände von Pflanzenschutzmitteln.

Wegen des hohen Schadstoffgehaltes bewertet die Stiftung Warentest die folgenden Grünen Tees als „mangelhaft“:

  • Aldi Süd/West­cliff Grüner Tee
  • Kauf­land/K-Classic Grüner Tee
  • Penny/Mayfair Grüner Tee Natur
  • Norma/Cornwall Grüner Tee Natur
  • Meßmer Feinster Grüner Tee
  • Netto Marken-Discount/ Captains Tea Grüner Tee nach asiatischer Tradition
  • Chinesischer Grüner Tee CAP Special Gunpowder G 601.

Der letztgenannte Tee, der in einem Asia-Laden gekauft wurde, überschritt die gesetzlich festgelegten Grenzwerte für die Rückstände von Pflanzenschutzmitteln. Er hätte nach Angaben der Stiftung Warentest überhaupt nicht in den Handel gelangen dürfen.

Autor: Charly Kahle

Stand: 25.09.2015

Quelle:

Stiftung Warentest: Einige grüne Tees für die Gesundheit auf Dauer riskant (Hinweis: Das Lesen des kompletten Artikels auf test.de ist kostenpflichtig)

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden