Spezialprodukte zur Pflege von Babyhaut

Köln - Die Hautbarriere entwickelt sich nach der Geburt erst allmählich. Deshalb sollte die Haut von Neugeborenen nur mit speziellen Produkten gepflegt werden, damit sie keinen Schaden nimmt.

Baby

Eltern sollten Babyhaut - besonders von Frühgeborenen – nicht auf eigene Faust mit Pflegeprodukten oder Salben behandeln, sondern sich von Kinderärzten oder Hebammen beraten lassen. „Die äußerste Hornschicht der Haut beträgt nur wenige Zellschichten, elastisches Bindegewebe ist noch kaum vorhanden. In die Haut können Substanzen daher leicht eindringen, umgekehrt kann sie schnell Feuchtigkeit und Wärme verlieren“, erklärt Dr. Monika Niehaus, Kinder?und Jugendärztin in Weimar sowie Pressesprecherin des Berufsverbandes der Kinder?und Jugendärzte (BVKJ) in Thüringen. Babyhautpflege - Weniger ist mehr Für die ersten Bäder gilt: das Baby bis zum Nacken ins warme Wasser (ideal 38-40 Grad Celsius) eintauchen, damit es nicht auskühlt. Alle zwei Tage fünf bis zehn Minuten Baden genügen. In der ersten Woche reicht vor allem bei Frühgeborenen pures Wasser zur Reinigung, danach können milde pH?neutrale Waschlotionen ohne Farb?und Parfümzusätze verwendet werden, die aber gut abgewaschen werden müssen. Normale Seifen mit ihrem hohen pH-Wert und desinfizierende Seifen sind nicht geeignet. Zu vermeiden sind auch Kinder-Shampoos und Waschmittel, die Cocamidopropylbetain und MIPA?Laureth Sulfate enthalten. Diese Substanzen sind bekannte Allergieauslöser. Quelle: www.kinderaerzte-im-netz.de Mehr zum Thema Babyhautpflege finden Sie auch im Ratgeber Babyhautpflege.

Autor: Charly Kahle

Stand: 05.01.2015

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden