Alkohol: Frauen trinken fast so oft wie Männer

Eine neue internationale Studie zeigt: Der Alkoholkonsum von Männern und Frauen gleicht sich immer weiter an. Auch trinken Frauen zunehmend riskanter.

Frau sitzt vor Alkohol

Beim Begriff Alkoholismus dürften die meisten Menschen an einen Mann denken, der Bier oder Schnaps trinkt. Tatsächlich machten Männer lange Zeit den Großteil der Alkoholiker aus. Mittlerweile aber haben Frauen kräftig aufgeholt und den Abstand auf die Männer nahezu eingeholt. Frauen trinken inzwischen fast so oft und annähernd so riskant wie Männer.

Frauen greifen immer öfter zur Flasche

Das Trinkverhalten von Frauen hat sich in den vergangenen 25 Jahren dem der Männer nahezu angeglichen. Das ist das Ergebnis einer Studie von Wissenschaftlern der Universität von New South Wales (Australien). Für die Studie hatten die Forscher Daten von mehr als 4 Millionen Männern und Frauen der Jahrgänge 1891 bis 2001 ausgewertet. Insgesamt berücksichtigt die Auswertung 68 Studien aus 36 Ländern.

Zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts war Alkohol vor allem Männersache. Sie tranken 2,2 Mal häufiger Alkohol als Frauen. Außerdem tranken Männer damals 3 Mal so oft so viel, dass es die Gesundheit gefährdete. Der Anteil an alkoholbedingten Gesundheitsschäden war zu dieser Zeit 3,6 Mal so hoch wie bei Frauen.

Inzwischen trinken Männer nur noch 1,1 Mal öfter als Frauen. Noch deutlicher ist der Abstand beim kritischen Alkoholkonsum geschmolzen. Hier beträgt der Rückstand der Frauen nur noch 20 Prozent. Und auch die Wahrscheinlichkeit, an Alkoholismus zu erkranken, gleiche sich  immer weiter an. Inzwischen sei eine Alkoholerkrankung bei Männern nur noch um 30 Prozent wahrscheinlicher als bei Frauen.

Nach Angaben der Studienautoren setzte die Angleichungsentwicklung in den 60iger Jahren ein. Einen starken Schub beim Alkoholkonsum der Frauen habe es zu Beginn der 90iger Jahre gegeben. Gleichzeitig setzte bei Männern offenbar ein entgegengesetzter Prozess ein: Sie trinken seit Beginn der 90iger weniger Alkohol. Daher konnten sich die Werte für kritischen Alkoholkonsum und Alkoholismus beschleunigt annähern.

Grenzen für Alkoholkonsum

Was sind die Grenzen für risikoarmen Alkoholgenuss? Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung geht davon aus, dass Frauen über 21 gefahrlos ein Standardglas (10 bis 15 Gramm reiner Alkohol) Bier, Wein oder Schnaps am Tag trinken können. Idealerweise aber nur an maximal 5 Tagen pro Woche, um eine Gewöhnung zu vermeiden. Für Frauen unter 21 lässt sich nach Angaben der Aktion "Kenn Dein Limit" keine Grenze für risikoarmen Alkoholkonsum von Frauen festlegen, weil junge Frauen deutlich empfindlicher auf Alkohol reagierten.

Auch insgesamt reagieren Frauen auf Alkohol empfindlicher als Männer. Die genauen Ursachen dafür sind nicht geklärt. Es dürfte aber eine Rolle spielen, dass Männer in der Regel mehr Körpermasse haben. Außerdem ist der Wasseranteil am Gewicht bei Männern größer. Daher ist die Konzentration des Zellgiftes Alkohol bei gleicher Trinkmenge kleiner als bei Frauen - selbst bei gleichem Gewicht.

Autor: Charly Kahle

Stand: 08.11.2016

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden