Vitalogie

Vitalogie ist eine in Deutschland wenig verbreitete Form der manuellen Therapie, die Selbstheilungskräfte aktivieren soll.

Wirbelsäule

Die Vitalogie gehört zu den ergänzenden Behandlungsformen aus der manuellen Therapie. Im Vergleich zu anderen komplementären Heilmethoden wie Akupunktur, Chiropraxis oder Homöopathie ist die Vitalogie in Deutschland vergleichsweise wenig bekannt.

Was ist Vitalogie?

Die Vitalogie versteht sich als ganzheitliche Gesundheitslehre. Der Begriff leitet sich ab aus dem lateinischen Worten für Leben (Vita) und dem griechischen Logos (Lehre). Demnach bedeutet Vitalogie „Lehre vom Leben“.

Ähnlich wie bei der Atlaslogie spielt der erste Halswirbel, der Atlaswirbel, auch in der Vitalogie eine große Rolle. Die Ähnlichkeiten in den beiden Naturheilverfahren sind kein Zufall. Denn der Begründer der Vitalogie, der Schweizer Chiropraktiker Peter Huggler, war Lehrer von Walter Landis, dem Erfinder der Atlaslogie. Entsprechend ist die Vitalogie nach Huggler etwas älter (1981) als die Atlaslogie nach Landis (1994).

So sehr die Therapeutinnen und Therapeuten auf die Unterschiede pochen: Für den Laien ähneln sich die Behandlungstechniken von Vitalogie und Atlaslogie sehr stark.

Wirkweise der Vitalogie

Im Mittelpunkt der Behandlung steht der erste Halswirbel, der Atlas-Wirbel. Durch diesen Wirbel – wie durch die anderen Wirbelkörper auch – verläuft das Rückenmark. Der erste Halswirbel ist die Verbindung von Wirbelsäule, Rückenmark und Schädel (bzw. Gehirn). Nach Vorstellung der Vitalogie lösen kaum wahrnehmbare Verschiebungen des Atlas-Wirbels vor allem über zwei Regelkreise Störungen aus, die zu gesundheitlichen Problemen führen:

  1. Regelkreis: Der „verrutschte“ Wirbelkörper verändere die gesunde Wirbelsäulenstatik. Dadurch komme es zu Fehlhaltungen und Verspannungen, die sich vor allem in Form von Rückenschmerzen und Störungen des Bewegungsapparates bemerkbar machen. Dem Zusammenhang von Muskelverspannungen, Fehlhaltungen und Schmerzen kennt auch die Schulmedizin. „Verrutschte“ Wirbel im Sinne der Vitalogie hingegen nicht.
  2. Regelkreis: Die Veränderungen im Bereich des Atlas-Wirbels und der Wirbelsäule wirken sich laut Vitalogie negativ auf den Rückenmarkskanal in der Wirbelsäule und die zahlreichen Nervenbahnen im Umfeld der Wirbelkörper aus. Das führt demnach einerseits zu lokalen Beschwerden und andererseits zu einer Blockade des Nervensystems, die wiederum die Selbstheilungskräfte des Körpers behindere.

Ablauf der Vitalogie-Behandlung

Die Vitalogie-Behandlung wird vor allem von Heilpraktikern angeboten, zuweilen auch von Physiotherapeuten oder Chiropraktikern. Nach der Erhebung der Krankengeschichte (Anamnese) folgt eine Messung der Beinlängen. Eine Beinlängendifferenz gilt dabei als Hinweis auf eine Verschiebung des Atlas-Wirbels.

Bei der eigentlichen Behandlung üben Vitalogisten mit dem Daumen kurz und schmerzlos Druck auf den Ansatz des seitlichen Halsmuskels unterhalb des Ohres aus. Dieser Impuls verursacht nach Darstellung der Vitalogie eine reflektorische Tiefenentspannung der gesamten Körpermuskulatur und beseitigt letztlich die Fehlstellung. Vitalogisten bezeichnen das als Reset, als Neustart. Falsche Informationen im Bewegungsapparat werden demnach überschrieben. Vitalogisten sprechen auch von „sensomotorischer Amnesie“. So bereinigt können demnach die Selbstheilungskräfte des Körpers wieder wirken und zur Genesung führen.

Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel etwa 6 bis 8 Einheiten. Zu Beginn der Therapie werden oft 2 bis 3 Sitzungen angesetzt, die danach 1 bis 2 Mal wöchentlich fortgesetzt werden. Zur Erfolgskontrolle wird nach jeder Sitzung die Beinlängendifferenz gemessen.

Anwendungsgebiete der Vitalogie

Muskelverspannungen, Rückenschmerzen und andere Beschwerden im Bewegungsapparat sind die häufigsten Anwendungsgebiete der Vitalogie. Das Naturheilverfahren wird außerdem angewendet, um Kopfschmerzen, Schwindel oder Gelenkschmerzen bei rheumatischen Erkrankungen zu lindern. Zudem sollen vitalogische Anwendungen einen positiven Einfluss auf das Nervensystem und die Nervenleitfähigkeit haben.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen der Behandlung sind aus medizinischer Sicht nicht zu erwarten, da die auf den Halswirbel ausgeübten Impulse bei sachgerechter Ausübung keinen Schaden anrichten dürften.

Nachweis der Wirksamkeit

Einen Nachweis der Wirksamkeit von Vitalogie in Form wissenschaftlicher Studien gibt es bislang nicht. Deshalb werden die Kosten für Behandlungen von den Krankenkassen in der Regel nicht übernommen. Das gilt meist auch dann, wenn der Tarif einer privaten Versicherung Heilpraktiker-Leistungen eigentlich beinhaltet.

Autor: Charly Kahle

Stand: 20.02.2019

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
Anzeige