Kürbis, Kürbissamen (Cucurbita)

Kürbis soll Beschwerden bei Prostatavergrößerung lindern und das Wasserlassen erleichtern.

Kürbis-Kerne

Mehr als die Hälfte aller Männer über 50 hat Probleme mit dem Wasserlassen. Ursache ist in der Regel eine gutartige Vergrößerung der Prostata. Diese Vergrößerung ist alterungsbedingt. Sie verursacht häufigen und nächtlichen Harndrang, erschwertes Wasserlassen und unvollständige Blasenentleerung. Selbst bei stark ausgeprägten Beschwerden gehen viele Männer nicht zum Arzt. Urologen nennen Scham und Angst vor Nebenwirkungen einer Behandlung als Ursache dafür.

Auch die Angst vor Prostatakrebs spiele eine Rolle. Viele Männer greifen lieber zu frei verkäuflichen Medikamenten aus der Apotheke. So sind Arzneien mit pflanzlichen Hormonen (Phytohormonen) oder Auszügen aus Brennnessel, Sägepalme oder eben Kürbissamen zu einem guten Geschäft geworden.

Kürbis beziehungsweise Kürbissamen ist eine der in diesem Zusammenhang meistbeworbenen Heilpflanzen. Sie soll vor allem die Beschwerden beim Wasserlassen lindern. Die Stiftung Warentest fällt in einem Test von August 2014 allerdings ein eindeutiges Urteil (komplettes Testergebnis als kostenpflichtiger Download). Demnach sind Auszüge aus Kürbissamen „wenig geeignet, um die Beschwerden bei gutartiger Prostatvergrößerung zu lindern. Die therapeutische Wirksamkeit ist nicht ausreichend nachgewiesen.“

Kürbis als Heilpflanze in Kürze

  • soll Beschwerden bei Prostatavergrößerung lindern, also das Wasserlassen erleichtern und die Blase stärken, Effekt ist durch Studien nicht belegt, keine Vorteile im Vergleich mit Scheinmedikation (Placebo)
  • selten Magen-Darm-Beschwerden oder Überempfindlichkeitsreaktionen nach der Einnahme
  • keine Wechselwirkungen oder Anwendungsverbote bekannt
  • Anwendungsgebiet:Beschwerden beim Wasserlassen oder Wasserhalten infolge einer gutartigen Prostatavergrößerung, Besserung der Beschwerden bei Reizblase

Wirkweise von Kürbissamen

Kürbissamen enthalten pflanzliche Hormone, sogenannte Phytosterole. Die Hersteller entsprechender Medikamente argumentieren, „Arzneikürbissamen stärken das Blasen-Prostata-System und lindern dort typische funktionelle Beschwerden“ (Webseite von granufink). Nach Angaben der Stiftung Warentest ist eine Behandlung mit Kürbissamenextrakten der Behandlung mit Scheinmedikamenten aber kaum überlegen. Lebenqualität und Prostatagröße hätten sich in beiden Untersuchungsgruppen nicht unterschieden.

Kürbissamen bei Reizblase

Neben Männern mit Blasenentleerungsproblemen schwören auch Frauen mit Blasenschwäche oder sogenannter Reizblase auf die Wirkung von Kürbissamen. Sieverringern unwillkürlichen Harnabgang, zum Beispiel beim Niesen oder Lachen. Für die Wirkung bei Reizblase werden vor allem die Inhaltsstoffe Vitamin E, Linolsäure, Spurenelemente wie Selen, Mangan und Kupfer sowie verschiedene Carotinoide verantwortlich gemacht. Insbesondere sollen das fettlösliche Vitamin E und Linolsäure die Blasenmuskulatur entspannen und den Blasenschließmuskel stärken. Abschließende medizinische Untersuchungen stehen bislang aber noch aus.

Kürbissamen gut verträglich und ohne Nebenwirkungen

Medikamente aus Kürbissamen sind in aller Regel sehr gut verträglich. In Ausnahmefällen sind leichte Magen-Darm-Beschwerden oder allergische Hautreaktionen möglich. Wenn diese nicht schnell abklingen, sollten Sie zum Arzt gegen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind nicht bekannt.

Hinweise auf Prostatavergrößerung ernst nehmen

Beschwerden beim Wasserlassen, Blut im Urin oder häufigen Harndrang sollten Männer ernst nehmen. Hinter diesen Symptomen können ernsthafte Erkrankungen stecken. Und die an sich harmlose gutartige Prostatavergrößerung lässt sich in frühen Stadien sehr viel leichter behandeln als im fortgeschrittenen Stadium.Prostatabeschwerden können auch auf Prostatakrebs hinweisen. Mit etwa 13.000 Todesfällen jährlich ist Prostatakrebs eine der gefährlichsten Krebserkrankungen bei Männern.

Kürbissamen zum Verzehr

Es müssen nicht immer die teuren Kürbissamen aus der Apotheke sein. Kürbiskerne aus dem Einzelhandel sind ebenso gut und meistens auch noch günstiger. Essen Sie einfach 2 bis 3 Esslöffel Kürbissamen pro Tag – auch als Kürbiskernbrot, Topping auf dem Salat oder Snack vor dem Fernseher.

Autor: Charly Kahle

Stand: 28.07.2017

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden