Heilpflanzen-Liste

Hier finden Sie alle Heilpflanzen und Heilkräuter in einer alphabetischen Liste mit detaillierten weiterführenden Informationen zur Wirkung und Anwendung.

Liste mit Heilpflanzen von A bis Z

Ackerschachtelhalm

Ackerschachtelhalm (Equisetum arvense)

Ackerschachtelhalm wirkt harntreibend und wird auch zur Durchspülungstherapie bei Harnwegsinfektionen verwendet.

Aloe Vera Pflanze

Aloe vera

Die Heilpflanze Aloe vera ist ein beliebter Inhaltsstoff, der der Haut Feuchtigkeit spenden und das Hautbild verbessern soll. Weniger bekannt ist die abführende Wirkung von Aloe vera.

Anis (Pimpinella anisum)

Anis (Pimpinella anisum)

Anis zählt zu den beliebtesten Heilpflanzen bei Erkältungen und Magen-Darm-Beschwerden. Mehr über Anwendung, Wirkstoffe und Wirkweise.

Arnika

Arnika (Arnica montana)

Arnika ist vor allem für seine wundheilende und schmerzstillende Wirkung bekannt. Ausführliche Informationen über die Heilpflanze Arnika.

Artischocke (Cynara scolymus)

Artischocke (Cynara scolymus)

Artischocke regt nachgewiesenermaßen den Appetit an und fördert die Verdauung. Mehr über die Wirkung der Heilpflanze Artischocke.

Augentrost (Euphrasia rostkovina)

Augentrost (Euphrasia rostkovina)

Augentrost wird in der Naturheilkunde als Heilpflanze gegen trockene Augen und Entzündungen des Auges oder Augenbereichs eingesetzt.

Baldrian (Valeriana officinalis)

Baldrian (Valeriana officinalis)

Baldiran zählt mit seiner beruhigenden und entspannenden Wirkung zu den bekanntesten Heilpflanzen.

Bärentraube, Bärentraubenblätter (Arctostaphylus uva-ursi)

Bärentraube, Bärentraubenblätter (Arctostaphylus uva-ursi)

Harntreibend und entzündungshemmend – Einsatz bei Harnwegsinfekten.

Beinwell (Symphytum officinalis) Creme

Beinwell (Symphytum officinalis)

Bei Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Hautverletzungen lindert Beinwell Beschwerden und fördert die Heilung.

Benediktenkraut (Cnicus benedictus)

Benediktenkraut (Cnicus benedictus)

Regt Appetit und Verdauung an – allergische Reaktionen möglich – kaum Nebenwirkungen. Mehr im Heilpflanzen-Ratgeber Benediktenkraut.

Birken-Blatt (Betula pendula)

Birke, Birkenblätter (Betula pendula)

Harntreibend – keimhemmend – Tee wirkt besser als manche Arznei aus Birke.

Brennnessel (Urtica)

Brennnessel (Urtica)

Brennnessel ist eine wertvolle Heilpflanze vor allem bei Harnwegsinfekten und rheumatischen Erkrankungen.

Cayennepfeffer Schoten (Capsicum frutescens)

Cayennepfeffer (Capsicum frutescens)

Cayennepfeffer mit dem Wirkstoff Capsaicin regt als Heilpflanze die Hautdurchblutung an und lindert Schmerzen.

Efeu (Hedera helix)

Efeu (Hedera helix)

Efeu ist die ideale Heilpflanze, um festsitzenden Schleim zu lösen und die Beschwerden bei Husten zu lindern. Mehr über Anwendung, Wirkstoffe und Wirkweise von Efeu.

Eibisch (Althaea officinalis)

Eibisch (Althaea officinalis)

Eibisch lindert Hustenreiz und hemmt Entzündungen in Mund, Hals und Rachen sowie im Magen-Darm-Bereich.

Engelwurz, Angelikawurzel (Angelica archangelica)

Engelwurz, Angelikawurzel (Angelica archangelica)

Bitterstoffe regen Appetit und Verdauung an – Für Schwangere nicht geeignet.

Enzian, Gelber Enzian (Gentiana lutea)

Enzian, Gelber Enzian (Gentiana lutea)

Gelber Enzian ist durch die Verwendung als Heilpflanze und in Schnaps stark von der Ausrottung bedroht.

Erdrauch (Fumaria officinalis)

Erdrauch (Fumaria officinalis)

Löst Krämpfe im Bereich der Gallenwege und im Magen-Darm-Trakt.

Eukalyptus (Eucalyptus globulus)

Eukalyptus (Eucalyptus globulus)

Eukalyptus befreit die Atemwege, erleichtert das Abhusten und entspannt die Muskeln. Mehr über Anwendung, Wirkung und Nebenwirkungen von Eukalyptusöl.

Faulbaumrinde (Frangula cortex)

Faulbaum (Frangula alnus)

Abführend bei Verstopfung – Abführmittel immer nur kurzfristig einsetzen.

Fenchel (Foeniculum vulgare)

Fenchel (Foeniculum vulgare)

Fenchel, Fencheltee und Fenchelöl begleiten uns von Kindesbeinen an – bei Magen-Darm-Problemen und Erkältungen.

Flohsamen (Psyllium)

Flohsamen (Psyllium)

Flohsamen sind für gesunde Menschen ein gut geeignetes pflanzliches Abführmittel.

Frauenmantel (Alchemilla vulgaris)

Frauenmantel (Alchemilla vulgaris)

Frauenmantel ist ein Mittel gegen Durchfallerkrankungen und fördert die Wundheilung. Die Wirksamkeit bei hormonell bedingten Störungen ist nicht belegt.

Schafgarbe, Gemeine Schafgarbe (Achillea millefolium)

Gemeine Schafgarbe (Achillea millefolium)

Die Gemeine Schafgarbe eignet sich bei Verdauungsbeschwerden und Appetitlosigkeit. Mehr über Anwendung, Wirkstoffe und Zubereitung der Schafgarbe.

Ginkgo (Ginkgo biloba)

Ginkgo (Ginkgo biloba)

Ginko soll laut einiger Studien einen positiven Effekt bei Demenzkranken haben.

Ginseng (Panax ginseng)

Ginseng (Panax ginseng)

Die Heilpflanze Ginseng zählt zu den vielverkauften pflanzlichen Stärkungsmitteln, obwohl die Wirkung und Wirksamkeit von Ginseng unter Fachleuten umstritten ist.

Goldrute Blüte (Solidago virgaurea)

Goldrute, Echte Goldrute (Solidago)

Goldrute wirkt entwässernd und harntreibend. Sie gilt als gutes pflanzliches Heilmittel bei Harnwegsinfektionen und krampfhaften Schmerzen.

Hauhechel (Ononis spinosa)

Hauhechel (Ononis spinosa)

Leicht harntreibend – wird meist in Nieren- und Blasentees kombiniert – keine Nebenwirkungen.

Heidelbeeren Strauch (Vaccinium myrtillus)

Heidelbeere, Blaubeere (Vaccinium myrtillus)

Stoppen Durchfall – lindern Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut.

Hirtentäschel, Hirtentäschelkraut (Capsella bursa-pastoris)

Hirtentäschel, Hirtentäschelkraut (Capsella bursa-pastoris)

Stillt Blutungen – reguliert unregelmäßige Monatsblutungen.

Holunder (Sambucus nigra)

Holunder (Sambucus niger)

Als schweißtreibende und sekretlösende Heilpflanze hat Holunder seinen festen Platz in der pflanzlichen Hausapotheke.

Hopfen (Humulus lupulus)

Hopfen (Humulus lupulus)

Hopfen fördert das Einschlafen, ohne den Schlafablauf zu stören. Außerdem löst er Ängste und regt die Verdauung an.

Ingwer (Zingiber officinale)

Ingwer (Zingiber officinale)

Ingwer regt den Appetit und die Verdauung an.

Isländisch Moos (Certraria islandica)

Isländisch Moos (Certraria islandica)

Lindert Halsschmerzen – erleichtert das Abhusten – beruhigt den Magen.

Johanniskraut (Hypericum perforatum)

Johanniskraut (Hypericum perforatum)

Johanniskraut ist als Stimmungsaufheller und Beruhigungsmittel bekannt. Mehr über Anwendung, Wirkung und Nebenwirkungen von Johanniskraut.

Kamillentee

Kamille (Chamomilla)

Kamille beruhigt und leistet bei Magen-Darm-Problemen und Erkältungen erwiesenermaßen gute Dienste. Mehr über Anwendung, Wirkstoffe und Wirkweise.

Kampfer (Cinnamomum camphora)

Kampfer (Campher)

Kampfer ist gut für die Atemwege, regt den Kreislauf an und fördert die Hautdurchblutung.

Knoblauch (Allium sativum)

Knoblauch (Allium sativum)

Wirkweise und Wirkstoffe der Heilpflanze Knoblauch: Stiftung Warentest bestätigt Nutzen bei Gelenkschmerzen.

Königskerze Blüte (Verbascum densiflorum)

Königskerze, Königskerzenblüten (Verbascum densiflorum)

Königskerzenblüten lindern Hustenreiz vor allem bei Reizhusten.

Koriander (Coriandrum sativum)

Koriander (Coriandrum sativum)

Koriander ist als Gewürzkraut bekannt, ist aber auch eine bewährte Heilpflanze bei Magen-Darm-Beschwerden und Appetitlosigkeit.

Kümmel (Carum carvi)

Kümmel (Carum carvi)

Kümmel ist ein verdauungsförderndes und magenfreundliches Gewürz und eine Heilpflanze. Hier finden Sie mehr über Wirkung und Anwendung von Kümmel, Kümmelöl und Kümmeltee.

Kürbis-Kerne

Kürbis, Kürbissamen (Cucurbita)

Kürbis soll Beschwerden bei Prostatavergrößerung lindern und das Wasserlassen erleichtern.

Kurkuma (Curcuma longa)

Kurkuma (Curcuma longa)

Kurkuma ist ein Hauptbestandteil von Curry. Der in Kurkuma enthaltene Wirkstoff Curcumin unterstützt die Verdauungsfunktion und soll sogar krebshemmende Eigenschaften aufweisen.

Lavendel (Lavandula angustifolia)

Lavendel (Lavandula angustifolia)

Lavendel ist seit Jahrhunderten für seine beruhigende und entspannende Wirkung bekannt.

Leinsamen Blüte (Linum usitatissimum)

Leinsamen (Linum usitatissimum)

Leinsamen ist ein gut verträgliches Abführmittel. Informationen über die Nutzung als Heilpflanze – und Tipps zu Verstopfung und Abführmitteln.

Lindenblüte

Linde, Lindenblüte (Tilia flos)

Schweißtreibend – schützt die Schleimhäute – hilft bei Erkältungen.

Löwenzahn (Taraxacum officinale)

Löwenzahn (Taraxacum officinale)

Löwenzahn regt Verdauung und Appetit an, lindert Verdauungsbeschwerden wie Blähungen und Völlegefühl. Hier finden Sie mehr über Anwendung und Wirkung von Löwenzahn.

Malve (Malva sylvestris)

Malve (Malva sylvestris)

Lindert Reizhusten – Beruhigt Schleimhäute – Vor allem als Malventee verbreitet.

Mariendistel (Silybum marianum)

Mariendistel (Silybum marianum)

Die Wirkstoffe der Heilpflanze Mariendistel gelten als leberschützend und fördern auch die Erholung der Leber.

Melisse (Melissa officinalis)

Melisse (Melissa officinalis)

Melisse wirkt vor allem beruhigend und entspannend auf das vegetative Nervensystem, zum Beispiel bei Magen-Darm-Beschwerden und Einschlafschwierigkeiten sowie bei Unruhezuständen.

Mistel (Viscum album)

Mistel (Viscum album)

Misteltherapie im Streit der Experten – Studien pro und contra – Heilpflanze Mistel bei meine-gesundheit.de. Jetzt informieren.

Mönchspfeffer (Vitex agnus-castus)

Mönchspfeffer (Vitex agnus-castus)

Mönchspfeffer gilt als Heilpflanze gegen Regelbeschwerden, prämenstruelles Syndrom und Wechseljahresbeschwerden.

Mutterkraut (Tanacetum parthenium)

Mutterkraut (Tanacetum parthenium)

Vorbeugung von Migräneanfällen – In Deutschland nur als homöopathische Arznei verbreitet.

Nachtkerze (Oenothera biennis)

Nachtkerze (Oenothera biennis)

Pflegt trockene Haut – Diskussion über Nutzen bei Neurodermitis und Ekzemen - Hier finden Sie mehr zu Wirkstoffen, Anwendung und Nebenwirkungen von Nachtkerze.

Nelke, Gewürznelke (Syzygium aromaticum)

Nelke, Gewürznelke (Syzygium aromaticum)

Die Gewürznelke lindert Zahnschmerzen und hemmt Entzündungen im Mund- und Rachenraum. Hier finden Sie mehr zu Wirkstoffen, Anwendung und Nebenwirkungen von Nelkenöl.

Odermennig (Agrimonia eupatoria)

Lindert Juckreiz – Schützt Haut und Schleimhäute – Regt Appetit und Gallenfluss an. Hier finden Sie mehr zu Wirkstoffen, Anwendung und Nebenwirkungen von Odermennig.

Passionsblume (Passiflora incarnata)

Passionsblume (Passiflora incarnata)

Wirkweise und Wirkstoffe der Heilpflanze Passionsblume sind weitgehend unerforscht – und die Wirkungen nicht zweifelsfrei belegt.

Pelargonium (Umckaloabo sidoides)

Pelargonium (Umckaloabo sidoides)

Pelargonium bzw. Umckaloabo aktiviert das Immunsystem und hilft bei Erkältungen. Hier finden Sie mehr zu Anwendung, Wirkung und Nebenwirkungen der Kapland-Pelargonie.

Pfefferminze (Mentha piperita)

Pfefferminze (Mentha piperita)

Die Heilpflanze Pfefferminze ist als Tee und Öl wirksam bei Bauchschmerzen, Husten oder Schnupfen sowie Spannungskopfschmerzen. Hier finden Sie mehr über Anwendung und Wirkung der Pfefferminze.

Quecke (Elymus repens)

Quecke (Elymus repens)

Wirkt harntreibend – Lindert Harnwegsinfektionen – Blutreinigende Wirkung. Hier finden Sie mehr zu Wirkstoffen, Anwendung und Nebenwirkungen von Quecke.

Ringelblume (Calendula officinalis)

Ringelblume (Calendula officinalis)

Calendula oder Ringelblume ist eine der bekanntesten Heilpflanzen in der Wund- und Hautpflege sowie der Homöopathie. Mehr über Anwendung, Wirkstoffe und Wirkweise der Ringelblume.

Rosmarin (Rosmarinus officinalis)

Rosmarin (Rosmarinus officinalis)

Rosmarin und vor allem das darin enthaltene Rosmarinöl sind nicht nur gute pflanzliche Mittel gegen Verdauungsbeschwerden wie Blähungen und Völlegefühl. Hier finden Sie mehr zu Wirkstoffen, Anwendung und Nebenwirkungen von Rosmarin.

Rosskastanie (Aesculus hippocastanum)

Rosskastanie, Rosskastaniensamen (Aesculus hippocastanum)

Rosskastaniensamen lindern die Beschwerden bei Besenreisern und Krampfadern sowie schweren Beinen. Mehr zu Wirkstoffen, Anwendung und Nebenwirkungen von Rosskastaniensamen.

Rotes Weinlaub

Rotes Weinlaub (Vitis vinifera)

Rotes Weinlaub wird bei Venenschwäche und Krampfadern angewendet und belebt müde und schwere Beine. Mehr über Anwendung und Wirkung von Weinlaub.

Rotklee (Trifolium pratense)

Rotklee (Trifolium pratense)

Pflanzliches Östrogen gegen Wechseljahresbeschwerden – Wirkung bleibt umstritten. Mehr zu Wirkstoffen, Anwendung und Nebenwirkungen von Rotklee.

Sägepalme (Serenoa repens, Sabal serrulata)

Sägepalme (Serenoa repens, Sabal serrulata)

Die Wirkung von Sägepalmenextrakten gegen Prostatavergrößerung und Probleme mit dem Wasserlassen sind nicht belegt.

Salbei (Salvia officinalis)

Salbei (Salvia officinalis)

Es gibt unzählige Arten des Salbeis. Als Heilpflanze wird Salvia officinalis genutzt. Der lateinische Name deutet auf den Nutzen des Salbeis: salvare bedeutet heilen. Mehr zu Wirkstoffen, Anwendung und Nebenwirkungen von Salbei.

Schleifenblume (Iberis amara)

Schleifenblume (Iberis amara)

Lindert Magen-Darm-Beschwerden – kurbelt die Verdauung an – weckt den Appetit. Mehr zu Wirkstoffen, Anwendung und Nebenwirkungen von Schleifenblume.

Schlüsselblume getrocknet

Schlüsselblume (Primula veris)

Löst Schleim – lindert Erkältungssymptome. Mehr zu Wirkstoffen, Anwendung und Nebenwirkungen von Schlüsselblume.

Sennes (Cassia angustifolia)

Sennes (Cassia angustifolia)

Sennes ist ein planzliches Abführmittel und regt die Darmtätigkeit an. Hier finden Sie mehr über Anwendung, Wirkung und Nebenwirkungen von Sennesblättern.

Sonnenhut (Echinacea purpurea)

Sonnenhut (Echinacea purpurea)

Sonnenhut stärkt das Immunsystem. Hier finden Sie mehr zu Wirkstoffen, Anwendung und Nebenwirkungen von Sonnenhut.

Spitzwegerich (Plantago lanceolata)

Spitzwegerich (Plantago lanceolata)

Spitzwegerich ist ein sehr gut verträgliches und wirksames pflanzliches Heilmittel bei Halsschmerzen und Hustenreiz sowie kleinen Wunden.

Stiefmütterchen, Wildes Stiefmütterchen (Viola tricoloris)

Stiefmütterchen, Wildes Stiefmütterchen (Viola tricoloris)

Das Wilde Stiefmütterchen wird in der Pflanzenheilkunde stiefmütterlich behandelt. Zu Unrecht: Es wirkt vor allem bei Hauterkrankungen und Milchschorf.

Süßholzwurzel (Glycyrrhiza glabra)

Süßholzwurzel (Glycyrrhiza glabra)

Erleichtert das Abhusten – beruhigt die Magenschleimhaut – Effekte werden noch weiter untersucht. Hier finden Sie mehr zu Wirkstoffen, Anwendung und Nebenwirkungen von Süßholzwurzel.

Teufelskralle (Harpagophytum procumbens)

Teufelskralle (Harpagophytum procumbens)

Wirkweise und Wirkstoffe der Heilpflanze Teufelskralle: Stiftung Warentest bestätigt Nutzen bei Gelenkschmerzen.

Thymian (Thymus vulgaris)

Thymian (Thymus vulgaris)

Thymian und Thymianöl gelten als sehr gute pflanzliche Hustenlöser. Hier finden Sie mehr zu Wirkstoffen, Anwendung und Nebenwirkungen von Thymian.

Traubensilberkerze

Traubensilberkerze (Cimicifuga racemosa)

Die Traubensilberkerze ist eine Heilpflanze, der Effekte gegen Wechseljahresbeschwerden zugesprochen werden. Hier finden Sie mehr zu Wirkstoffen, Anwendung und Nebenwirkungen von Traubensilberkerze.

Uzara

Uzara, Uzarawurzel (Xysmalobium undulatum)

Die Uzarawurzel stoppt Durchfall, löst krampfbedingte Regelbeschwerden und regt die Verdauung an. Hier finden Sie mehr zu Wirkstoffen, Anwendung und Nebenwirkungen von Uzara.

Wacholder (Juniperus communis)

Wacholder, Wacholderbeeren (Juniperus communis)

Wacholder wirkt leicht entwässernd und wird daher bei Erkrankungen der Harnwege eingesetzt. Außerdem wirkt er verdauungsfördernd.

Weide, Weidenrinde (Salix species)

Weide, Weidenrinde (Salix species)

Weidenrinde enthält einen pflanzlichen Wirkstoff, aus dem Acetylsalicylsäure entstanden ist, das bekannteste Schmerzmittel der Welt.

Weißdorn (Crataegus)

Weißdorn (Crataegus)

Die Heilpflanze Weißdorn stärkt das Herz, indem es die Durchblutung von Herzmuskel und Herzkranzgefäßen verbessert.

Wermut getrocknet

Wermut (Artemisia absinthium)

Wermut kennen die wenigsten als Heilpflanze. Tatsächlich ist es ein gut wirksames Mittel bei Magen-Darm-Beschwerden und Appetitlosigkeit.

Zaubernuss (Hamamelis virginiana)

Zaubernuss (Hamamelis virginiana)

Pflanzliche Arznei zur Wundpflege – Wirksamkeit bei Hämorrhoiden nach Meinung der Stiftung Warentest nicht belegt. Hier finden Sie mehr zu Wirkstoffen, Anwendung und Nebenwirkungen von Zaubernuss.

Zimt (Cinnamomum verum)

Zimt (Cinnamomum verum)

Ceylon-Zimt fördert die Verdauung und regt Appetit an, birgt aber auch gesundheitliche Risiken. Mehr zu Anwendung, Wirkung und Nebenwirkungen von Zimt.

  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • Auf Google+ teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
Anzeige