Heidelbeere, Blaubeere (Vaccinium myrtillus)

Stoppen Durchfall – lindern Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut.

Heidelbeeren Strauch (Vaccinium myrtillus)

Sie sehen appetitanregend aus, schmecken lecker und: Heidelbeeren oder Blaubeeren können noch mehr. Als Heilpflanze gegen Durchfall sind die Blätter der dunklen Beeren schon seit Jahrhunderten bekannt. Mittlerweile weiß man aber um die leichte Giftigkeit der Blätter. Daher werden für medizinische Zwecke nur noch die Früchte empfohlen. Heute liegen noch andere Anwendungen im Fokus der Wissenschaft: Heidelbeeren stärken möglicherweise die Sehkraft, senken den Cholesterinspiegel und vielleicht sogar das Risiko für eine Parkinsonerkrankung.

Heilpflanze Heidelbeere (Vaccinium myrtillus) in Kürze

  • stoppt Durchfall, lindert Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut, senkt möglicherweise den Blutzuckerspiegel und verbessert das Hell-dunkel-Sehen
  • keine schwerwiegenden Nebenwirkungen bekannt
  • nicht ohne ärztlichen Rat mit Antidiabetika kombinieren
  • zeitlicher Abstand der Anwendung bei Einnahme anderer Medikamente empfohlen
  • Anwendungsgebiete: Durchfall, Entzündungen und Verletzungen der Mund- und Rachenschleimhaut.

Heidelbeerfrüchte sind gesund

Die blauen Früchte der Heidelbeerpflanze sind überaus gesund. Dunkle Beeren wie Heidelbeeren oder Holunder enthalten große Mengen natürliches Vitamin C, außerdem die wertvollen Mineralien Eisen und Kalium.

Ein weiterer Inhaltsstoff der Heidelbeeren sind Anthocyane. Das sind blaue wirksame Pflanzenfarbstoffe, sogenannte Flavonoide. Nach Angaben der Stiftung Warentest schützen sie Zellen vor freien Radikalen. Freie Radikale sind aggressive Sauerstoffverbindungen, denen eine Rolle bei der Entstehung von vielen Krankheiten nachgesagt wird. US-Mediziner wollen in einer Studie belegt haben, dass Anthocyane das Risiko für Alzheimer und Parkinson mindern können.

Wirkstoffe in Heidelbeeren

Als medizinisch wertvolle Inhaltsstoffe der Heidelbeere betrachtet die Pflanzenheilkunde vor allem die Gerbstoffe. Eine besondere Rolle dabei spielen die sogenannten Proanthocyanidine als Vorstufen der oben beschriebenen Anthocyane. Weitere Inhaltsstoffe sind wirksame Pflanzenfarbstoffe wie Hyperosid und Quercitrin und Triterpene wie Ursolsäure. Dazu kommen organische Säuren wie Phenolcarbonsäuren und die Vitamine C, B1, B2, Nicotinamid (Vitamin B3) und Pantothensäure (Vitamin B5).

Wirkweise

Die Wirkung von Heidelbeeren gegen Durchfall lässt sich leicht erklären. Die Gerbstoffe der Heilpflanzen verändern im Darm die Oberfläche der Schleimhaut. Sie gerben diese Haut, dichten sie also ab. Mediziner sprechen von einem adstringierenden Effekt. Durch die verdichtete Darmschleimhaut gelangt weniger Wasser aus dem Blut in den Darm. Damit kann sich der Darminhalt nicht weiter verflüssigen. Gleichzeitig können sich durfallverursachende Krankheitserreger nicht mehr so gut in die Darmschleimhaut einnisten. Die Kombination dieser Effekte macht Tee und Extrakte aus Heidelbeeren zu einem milden Durchfallstopper.

Der adstringierende Effekt der Gerbstoffe lässt sich auch bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut nutzen. Gurgeln mit Heidelbeertee beschleunigt durch die abdichtende Wirkung den Heilungsprozess bei Verletzungen oder entzündungsbedingten Läsionen. Zum Gurgeln können auch Heidelbeerblätter verwendet werden.

Experimentell nachgewiesene Wirkweisen

Möglicherweise können Heidelbeeren noch mehr, als in der klassischen Naturheilkunde vermutet. Laborversuche ergaben, dass Heidelbeeren den Blutzuckerspiegel senken könnten. Bislang weiß man allerdings nicht, welche Inhaltsstoffe diesen Effekt wie erzeugen.

Widersprüchliche Ergebnisse liefern Studien über die Stärkung der Sehkraft durch die Pflanze. In einzelnen Studien konnte aber gezeigt werden, dass Heidelbeeren die Durchblutung der Augen stärken und das Hell-dunkel-Sehen verbessern.

Heidelbeerblätter anwenden

Heidelbeeren sind für gesunde Menschen eine leicht und sicher anzuwendende Heilpflanze. Heidelbeerblätter sollten - wenn überhaupt - nur kurzfristig angewendet werden. Die Kommission E hat den Heidelbeerblättern sogar ein ungünstiges Nutzen-Risiko-Verhältnis zugesprochen, da sie leicht giftig sind.

Eine Teekur oder die Einnahme von arzneilichen Heidelbeer-Produkten sollten Diabetiker immer mit ihrem Arzt absprechen. Der Hintergrund: die möglicherweise blutzuckerspiegelsenkende Wirkung der Beeren. Eine Kombination der Heilpflanze mit Antidiabetika könnte zu einer Unterzuckerung führen.

Menschen mit empfindlichem Magen reagieren zuweilen empfindlich auf Heilpflanzen mit Gerbstoffen. Mögliche Symptome sind Bauchschmerzen oder Übelkeit.

Bei der Einnahme von Medikamenten ist zu beachten, dass Gerbstoffe die Aufnahme von Wirkstoffen aus dem Darm beeinträchtigen können. Das würde die Wirkung der Medikamente abschwächen. Deshalb sollten zwischen der Medikamenteneinnahme und dem Gebrauch von Heidelbeeren mindestens 2 Stunden liegen.

Tee aus Heidelbeeren

Um die Vorzüge der Heidelbeere zu nutzen, brauchen Sie nicht zu kostspieligen Fertigpräparaten zu greifen. Oft erfüllt schon ein Tee aus getrockneten Heidelbeeren den Zweck. Die Früchte können sie auch im eigenen Garten ziehen. Wenn Sie die Heidelbeerblätter nutzen wollen, müssen die jungen Blätter nach der Ernte zügig trocknen und geschützt lagern. Ansonsten bildet sich leicht Schimmel, der die Heilpflanze verdirbt. Sicher gehen Sie, wenn Sie getrocknete Heidelbeeren oder Heidelbeerblätter bei Bedarf in Apotheke, Reformhaus oder Bioladen kaufen.

Teerezept

3 gehäufte EL getrocknete Heidelbeeren mit 500 ml kaltem Wasser übergießen. Die Mischung 10 Minuten kochen lassen. Dann abseihen und den Tee in kleinen Schlucken trinken. 2 bis 3 Tassen sollten bei Durchfall helfen. Allerdings sollten Sie den Tee nicht länger als 1 Woche kühl und trocken lagern.

Wenn Sie den Tee als Gurgellösung nutzen wollen, können Sie ihn in eine Flasche abfüllen und bei Bedarf nutzen. Zum Gurgeln eignen sich auch die Heidelbeerblätter. 1,5 bis 2,5 g fein geschnittene Heidelbeerblätter werden mit 200 ml siedendem Wasser übergossen, nach 8 bis 10 Minuten abseihen und abgekühlt als Gurgellösung verwenden.

Autor: Charly Kahle

Stand: 28.07.2017

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden