silymarin-Loges®

Hinweise

Packungsabbildung silymarin-Loges® von Dr. Loges + Co GmbH

Hersteller

Dr. Loges + Co GmbH

Beipackzettel

PDFBeipackzettel silymarin-Loges®

Wirkstoffe

Mariendistelfrüchte-Trockenextrakt; Auszugsmittel: Aceton 95% (V/V), Silymarin

Weitere Bestandteile

Mannitol, Cellulose, mikrokristalline, Croscarmellose natrium, Siliciumdioxid, hochdisperses, Magnesium stearat (pflanzlich), Gelatine, Wasser, gereinigtes, Natriumdodecylsulfat, Titandioxid, Eisen(III)-hydroxid-oxid-x-Wasser

Darreichungsform

Hartkapsel

Packungen

  • silymarin-Loges® 60 Hartkapseln
  • silymarin-Loges® 100 Hartkapseln
  • silymarin-Loges® 200 Hartkapseln

Zusammensetzung

1 Hartkaps. enth.: Wirkstoff: 177,4-240,4 mg Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten (Silybum marianum (L.) Gaertner, fructus) entspr. 108,2 mg Silymarin, berechnet als Silibinin, (HPLC). Auszugsmittel: Aceton 95 % (V/V). Sonst. Bestandt.: Mannitol, mikrokrist. Cellulose, Croscarmellose-Natrium, hochdisp. Siliciumdioxid, Magnesiumtearat (pflanzl.), Gelatine, ger. Wasser, Natriumdodecylsulfat, Farbstoffe: Titandioxid E 171, Eisen (III)- hydroxid-oxid x H20 E 172.

Anwendung

Zur unterstützenden Behandl. bei chronisch-entzündl. Lebererkrankungen, Leberzirrhose u. toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden. Nicht zur Behandl. von akuten Vergiftungen bestimmt.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit geg. andere Korbblütler.

Schwangerschaft

Kontraindiziert.

Stillzeit

Kontraindiziert.

Nebenwirkungen

Gelegentl.: Gastrointestinale Beschwerden wie z.B. Übelkeit u. leicht laxierende Wirkung, Überempfindlichkeitsreakt. (allergische Reaktionen) wie z.B. Exanthem, Pruritus u. Dyspnoe.

Wechselwirkungen

Eine Wechselwirkung durch die Beeinflussung des Fremdstoff abbauenden Enzymsystems der Leber kann nicht ausgeschlossen werden. Durch Besserung der Leberfunktion unter der Einnahme von silymarin-Loges kann die Metabolisierung von anderen gleichzeitig eingenommenen Arzneimitteln verändert werden, so dass ggf die Dosierung angepasst werden muss. Bei gleichzeitiger Einnahme von silymarin-Loges u. Amiodaron ist nicht ausgeschlossen, dass die antiarrhythmische Wirkung von Amiodaron verstärkt wird. Humanpharmakologische Untersuchungen zu Wechselwirk. mit Arzneimitteln, an deren Metabolisierung vor allem das Isoenzym CYP3A4 und das P-Glycoprotein beteiligt sind, wie z.B. Indinavir u. Metronidazol, haben widersprüchliche Ergebnisse gezeigt. Auch die Beeinflussung anderer Isoenzyme des Cytochrom P450-Enzymsystems kann nicht ausgeschlossen werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Bei Gelbsucht (hell- bis dunkelgelbe Hautverfärbung, Gelbfärbung des Augenweiß) Rücksprache mit dem Arzt erforderlich. Die Behandl. mit silymarin-Loges ist nur sinnvoll, wenn die Leber schädigenden Ursachen vermieden werden (z.B. Alkohol).

Dosierung

Erwachsene: 3mal täglich 1 Hartkapsel.

Autor: Redaktion Gelbe Liste Pharmindex

Stand: 14-tägig aktualisiert

Quelle:

Gelbe Liste Pharmindex: silymarin-Loges®

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden