milgamma® 300 mg Filmtabletten

Hinweise

Packungsabbildung milgamma® 300 mg Filmtabletten von WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG

Hersteller

WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG

Beipackzettel

PDFBeipackzettel milgamma® 300 mg Filmtabletten

Wirkstoffe

Benfotiamin, Pyridoxin hydrochlorid

Weitere Bestandteile

Cellulose, mikrokristalline, Cellulosepulver, Maisstärke, Gelatine, Magnesium stearat, Hypromellose, Propylenglycol, Titandioxid, Eisen(III)-hydroxid-oxid-x-Wasser, Talkum, Macrogol 6000

Darreichungsform

Filmtbl.

Packungen

  • milgamma® 300mg 30 Filmtbl. N1
  • milgamma® 300mg 60 Filmtbl. N2
  • milgamma® 300mg 90 Filmtbl.

Zusammensetzung

1 Filmtbl. enth.: Benfotiamin 300mg, Pyridoxin-HCl 100mg. Hilfsst.: Mikrokrist. Cellulose, Cellulosepulver, Maisstärke, Gelatine, Mg-stearat, Hypromellose, Propylenglycol, Titandioxid (E 171), Eisen(III)-hydroxid-oxid x H2O (E 172), Talkum, Macrogol 6000.

Anwendung

Neurolog. Systemerkrank. durch nachgewiesenen Mangel der Vit. B1 u. B6.

Gegenanzeigen

Verdacht auf Thiaminüberempfindlichk.

Schwangerschaft

Sorgfältige Nutzen-Risiko-Abwägung. In der Schwangerschaft beträgt die empfohlene Zufuhr für Vitamin B1 1,2 mg im 2. Trimester und 1,3 mg im 3. Trimester und für Vitamin B6 1,9 mg (ab dem 4. Monat). In der Schwangerschaft dürfen diese Dosierungen nur überschritten werden, wenn bei der Patientin ein nachgewiesener Vitamin B1- und B6-Mangel besteht, da die Sicherheit einer Anwendung höherer als der täglich empfohlenen Dosen bislang nicht belegt ist.

Stillzeit

Sorgfältige Nutzen-Risiko-Abwägung. In der Stillzeit beträgt die empfohlene tägliche Zufuhr für Vitamin B1 1,3 mg und für Vitamin B6 1,9 mg. Vitamin B1 und B6 gehen in die Muttermilch über. Hohe Dosen von Vitamin B6 können die Milchproduktion hemmen.

Nebenwirkungen

In Einzelf. allerg. Überempf.-reakt. m. Hautreaktionen, Urtikaria, Schockzuständen. Bei langfrist. Einnahme über mehrere Mon. od. Jahre periph. sensorische Neuropathie mögl. Einzelfälle: gastrointestin. Stör.

Wechselwirkungen

INH, D-Penicillamin, Cycloserin, Hydrazalin, Alkohol, östrogenhalt. or. Kontrazept.: Vit. B6-Mangel mögl. Wirk.schwächung v. L-Dopa. 5-Fluoruracil inaktiviert Thiamin.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Bei Einnahme über Dauer von 6 Mon. können Neuropathien hervorgerufen werden. Bei Überdos. (sens. Neuropathie, Ataxie, Krämpfe, bei Säugl. auch Sedierung, Hypotonie, resp. Stör.): induz. Emesis, Gabe v. Aktivkohle empf.

Dosierung

Erw. 1x tgl. 1 Filmtbl. m. ausreichend Flüssigk. Bei manifestem nachgewiesenen Mangel nach Rückspr. mit Arzt Erhöh. auf bis zu 3x tgl. 1 Filmtbl. Weit. Info s. Fachinfo.

Autor: Redaktion Gelbe Liste Pharmindex

Stand: 14-tägig aktualisiert

Quelle:

Gelbe Liste Pharmindex: milgamma® 300 mg Filmtabletten

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden