Vitamin B12-ratiopharm® 10 µg Filmtabletten

Hinweise

Packungsabbildung Vitamin B12-ratiopharm® 10 µg Filmtabletten von ratiopharm GmbH

Hersteller

ratiopharm GmbH

Beipackzettel

PDFBeipackzettel Vitamin B12-ratiopharm® 10 µg Filmtabletten

Wirkstoffe

Cyanocobalamin

Weitere Bestandteile

Lactose-1-Wasser, Maisstärke, Cellulosepulver, Macrogol 6000, Copovidon, Talkum, Siliciumdioxid, hochdisperses, Magnesium stearat, Hypromellose, Glycerol, Titandioxid

Darreichungsform

Filmtbl.

Packungen

  • Vitamin B12-ratiopharm® 10µg 100 Filmtbl. N3

Zusammensetzung

Jede Filmtbl. enth. 10 µg Cyanocobalamin. 1 Amp. mit 1 ml Injektionslösung enth. 100 µg Cyanocobalamin. Sonst. Bestandt.: -Filmtabletten: Lactose-Monohydrat, Maisstärke, Cellulosepulver, Macrogol 6000, Copovidon, Talkum, Hochdisp. Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Hypromellose, Glycerin, Titandioxid (E 171). -Ampullen: Natriumchlorid, Natriumhydrogenphosphat-Dihydrat, Natriumhydroxid, Wasser f. Injektionszwecke.

Anwendung

-Filmtabletten: Prävention eines Vitamin-B12-Mangels bei jahrelanger Mangel- u. Fehlernährung. -Ampullen: Vitamin-B12-Mangel, der ernährungsmäßig nicht behoben werden kann. Vitamin-B12-Mangel kann sich in folgenden Krankheitsbildern äußern: hyperchrome, makrozytäre Megaloblastenanämie (Perniciosa, Biermer-Anämie, Addison-Anämie), funikuläre Spinalerkrank. Ein labordiagnostisch gesicherter Vitamin-B12-Mangel kann auftreten bei: jahrelanger Mangel- u. Fehlernährung (z. B. durch streng vegetarische Kost), Malabsorption durch: ungenügende Produktion von Intrinsic factor, Erkrank. im Endabschnitt des Ileums, z. B. Sprue, Fischbandwurmbefall od. Blind-loop-Syndrom, angeborenen Vitamin-B12-Transportstör.

Nebenwirkungen

-Filmtbl.: Überempfindlichkeitsreaktionen. -Ampullen: Anaphylakt. bzw. anaphylaktoide Reakt., Akne, ekzematöse u. urtikarielle Arzneimittelreakt.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

-Filmtabletten enth. Lactose! -Ampullen enth. Natrium, aber weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro Amp. mit 1 ml Injektionslösung.

Dosierung

-Filmtabletten: Tgl. 1 Filmtbl. mit ausr. Flüssigk. einnehmen. -Ampullen: In den ersten Wochen nach Diagnosestellung 1 Amp. tgl.; bei nachgewies. Vitamin-B12-Aufnahmestör. anschließend 1 Amp. 1-mal im Monat. Injektionslösung i.m., i.v. oder s.c. injizieren. Bei guter Verträglichkeit ist die Dauer der Anwendung nicht begrenzt. Bei nachgewiesener Vitamin-B12-Aufnahmestör. im Darm wird Vitamin B12 in der Regel lebenslang substituiert. Stand: Juli 2015 (-Filmtbl.); Januar 2019 (-Inj.lös.).

Autor: Redaktion Gelbe Liste Pharmindex

Stand: 14-tägig aktualisiert

Quelle:
  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

Ähnliche Präparate von ratiopharm GmbH