Vitaferro® Brause, 80,5 mg Brausetabletten

Hinweise

Packungsabbildung Vitaferro® Brause, 80,5 mg Brausetabletten von DR. KADE Pharmazeutische Fabrik GmbH

Hersteller

DR. KADE Pharmazeutische Fabrik GmbH

Beipackzettel

PDFBeipackzettel Vitaferro® Brause, 80,5 mg Brausetabletten

Wirkstoffe

Eisen(II)-D-gluconat-2-Wasser

Weitere Bestandteile

Ascorbinsäure, Citronensäure, Natriumcarbonat monohydrat, Natrium cyclamat, Natriumhydrogencarbonat, Saccharin natrium-2-Wasser, Weinsäure, Orangen-Aroma, o.w.A., Sorbitol

Darreichungsform

Brausetbl.

Packungen

  • Vitaferro® Brause 80,5mg 20 Brausetbl. N1
  • Vitaferro® Brause 80,5mg 100 Brausetbl. N3

Zusammensetzung

1 Brausetbl. enth. 695 mg Eisen(II)-gluconat (Ph.Eur.), entspr. 80,5 mg Fe2+, Ascorbinsäure, Citronensäure, Na-Carbonat-Monohydrat, Na-Cyclamat, Na-Hydrogencarbonat, Saccharin-Na 2 H2O, Weinsäure (Ph.Eur.), Aromast. (Orange), (enth. Sorbitol [Ph. Eur.].

Anwendung

Behandl. v. nachgewies. Eisenmangelzuständen.

Gegenanzeigen

Eisenverwert.-stör. (sideroachrest. Anämie, Bleianämie, Thalassämie, Porphyria cutanea tarda); Eisenüberlad. des Körpers (Hämochromatose,Hämosiderose); hämolyt. u. megaloblastäre Anämie; wiederh. od. chron. Bluttransfusionen; Säugl. u. Kdr. < 16kg.

Schwangerschaft

Sorgfält. Nutzen-Risiko-Abwäg. In der Schwangersch. sollte eine Dos. v. 3 Brausetbl./Tag nicht über einen läng. Zeitraum verordnet werden.

Stillzeit

Sorgfält. Nutzen-Risiko-Abwäg.

Nebenwirkungen

Häufig: Zahnverfärb., Magen-Darm-Störungen (bei Pat. mit chron.-entzündl. Darmerkrankungen z.T. heftig), Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Verstopfung, Durchfall, unbed. Schwarzfärbung des Stuhls, Selten: Überempfindlichkeitsreakt. (z B. Hauterscheinungen, Exanthem, Hautausschlag, Urticaria). Nicht bekannt: anaphylakt. Reakt., Bauchschmerzen, gastrointest. Blutungen.

Wechselwirkungen

Intravenöse Eisenpräp., Penicillamin, orale Goldverbind., Levodopa, Carbidopa, L- Methyldopa, L- Thyroxin, Antazida (Al-, Mg-, Ca-haltig), Ca- u. Mg-Ergänz.-präp., Colestyramin, Protonenpumpenhemmer, nichtsteroid. Antirheumatika, Bisphosphonate, pflanzl. Nahr.-bestandt. (Phosphate, Phytate, Oxalate) u. Inhaltsst. v. Tee, Kaffee, Colagetränken, Milch, die mit Eisen Komplexe bilden, Fluorchinolone (z.B. Ciprofloxacin, Levofloxacin, Norfloxacin, Ofloxacin), Tetracycline, Doxycyclin.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Vorsicht, falls diät. od. and. Eisensalz-Ergänz. verw. werden (mögl. Eisenüberdosis), bei Entzünd. od. Geschwüren d. Magen-Darm-Schleimhaut, Darmverengungen, Divertikeln, Leberfunktionsstör., Alkoholismus. Bei ält. Pat. sorgfältige Ursachenabklärung. Pat. m. schwer. sowie chron. Nierenerkrankung u. Anw. v. Erythropoetin Vorsicht u. Eisen intravenös verabreichen, da orales Eisen schlecht aufgenommen wird. Enth. Natrium u. Sorbitol. Bei Pat. mit natriumarmer Diät ist Na-Gehalt des AM zu beachten. Nicht anw. bei selt. Fruktose-Intoleranz.

Dosierung

Erw. 1 Brausetbl. pro Tag, bei höhergrad. Anämien 2-3 Brausetbl. tgl. Kdr. ab 16 kg KG 1 Brausetbl. pro Tag. Nach Auflös. in ½-1 Glas Wasser Brausetbl. ½-1 Std. v. den Mahlzeiten einnehmen. Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach- u. Gebrauchsinfo.

Autor: Redaktion Gelbe Liste Pharmindex

Stand: 14-tägig aktualisiert

Quelle:
  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden