Venoplant® retard S

Hinweise

Packungsabbildung Venoplant® retard S von Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG

Hersteller

Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG

Beipackzettel

PDFBeipackzettel Venoplant® retard S

Wirkstoffe

Rosskastaniensamen-Trockenextrakt

Weitere Bestandteile

Ethanol 50% (m/m), Protoaescigenin, Calciumhydrogenphosphat, Crospovidon Typ A (Ph. Eur.), Dimeticon 350, Siliciumdioxid, hochdisperses, Sorbinsäure, Polyethylenglycol (5) stearylether, Macrogol 4000, Magnesium stearat (pflanzlich), Hypromellose, Ammoniummethacrylat-Copolymer (Typ A), Ammoniummethacrylat-Copolymer (Typ B), Natriumhydroxid, Polysorbat 80, Povidon K 25, Saccharin natrium, Talkum, Triethylcitrat, Vanillin, Titandioxid, Eisen(III)-oxid, Eisen(III)-hydroxid-oxid-x-Wasser

Darreichungsform

Retardtbl.

Packungen

  • Venoplant® retard S 20 Retardtbl. N1
  • Venoplant® retard S 50 Retardtbl. N2
  • Venoplant® retard S 100 Retardtbl. N3

Zusammensetzung

1 Retardtbl. enth.: 178,5-263,2 mg Trockenextr. aus Rosskastaniensamen, entspr. 21 mg Triterpenglykoside, ber. als Protoaescigenin; Auszugsm.: Ethanol 50% (m/m). Sonst. Bestandeile: Calciumhydrogenphosphat; Crospovidon (Typ A); Dimeticon (350); Hochdisperses Siliciumdioxid; Sorbinsäure (Ph. Eur.); Macrogolstearylether-5 (Ph. Eur.); Macrogol 4000; Magnesiumstearat (pflanzl.) (Ph. Eur.); Hypromellose; Ammoniummethacrylat-Copolymer (Typ B) (Ph. Eur.); Ammoniummethacrylat-Copolymer (Typ A) (Ph. Eur.); Natriumhydroxid; Polysorbat 80; Povidon (K 25); Saccharin-Natrium; Talkum; Triethylcitrat; Vanillin; Titandioxid E171; Eisen(III)-oxid E172; Eisen(III)-hydroxid-oxid x H2O E172.

Anwendung

Behandl. von Beschwerden bei Erkrank. der Beinvenen (chron. venöse Insuffizienz), z.B. geschwollene Beine, Krampfadern, Schwere- u. Spannungsgefühl, Schmerzen, Juckreiz, Müdigkeit in d. Beinen u. Wadenkrämpfe.

Schwangerschaft

Nicht empfohlen, da keine ausreich. Erfahr.

Stillzeit

Nicht empfohlen, da Risiko nicht ausgeschlossen werden kann.

Nebenwirkungen

Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen, Schwindel, Juckreiz u. allergische Reaktionen, Häufigkeit nicht bekannt.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Bei Entzünd. d. Haut, Thrombophlebitis, subkutanen Verhärt., starken Schmerzen, Ulcerat., plötzl. Anschwellen eines od. beider Beine, Herz- od. Niereninsuff. Arzt konsultieren.

Dosierung

2x tgl. 1 Retardtbl. m. etwas Flüssigkeit jeweils morgens u. abends v. d. Mahlzeiten einn. Erste Behandlungserfolge nach 4 Wochen, Langzeitbehandlung möglich.

Autor: Redaktion Gelbe Liste Pharmindex

Stand: 14-tägig aktualisiert

Quelle:

Gelbe Liste Pharmindex: Venoplant® retard S

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden