Soledum® addicur, 200 mg Magensaftresistente Weichkapseln

Hinweise

Packungsabbildung Soledum® addicur, 200 mg Magensaftresistente Weichkapseln von Cassella-med GmbH & Co. KG

Hersteller

Cassella-med GmbH & Co. KG

Beipackzettel

PDFBeipackzettel Soledum® addicur, 200 mg Magensaftresistente Weichkapseln

Wirkstoffe

Cineol

Weitere Bestandteile

Mittelkettige Triglyceride, Gelatine, Glycerol 85%, Sorbitol-Lösung 70% (nicht kristallisierend), Sorbitol, Ethylcellulose, Ammoniak-Lösung x%, Ölsäure, Natrium alginat, Stearinsäure, Candelillawachs

Darreichungsform

Weichkapsel, magensaftres.

Packungen

  • Soledum® addicur 200 mg 100 magensaftresistente Weichkapseln N3

Zusammensetzung

1 magensaftresistente Weichkapsel enthält 200 mg Cineol. Sonstige Bestandteile: Mittelkettige Triglyceride, Gelatine, Glycerol 85 %, Sorbitol-Lösung 70 % (nicht kristallisierend) (Ph. Eur.), Ethylcellulose, Ammoniak-Lösung 28 %, Ölsäure, Natriumalginat, Stearinsäure, Candelillawachs.

Anwendung

Zur Zusatzbehandlung bei chronischen und entzündlichen Erkrankungen der Atemwege [z. B. der Nasennebenhöhlen, Asthma, COPD (chronisch-obstruktive Lungenerkrankung)].

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen Cineol oder einen der sonstigen Bestandteile, Keuchhusten und Pseudokrupp, Kinder unter 12 Jahren.

Schwangerschaft

Nur nach sorgfältigem Abwägen des Nutzen-Risiko-Verhältnisses verordnen.

Stillzeit

Anwendung nur nach Rücksprache mit dem Arzt.

Nebenwirkungen

Gelegentlich: Magen-Darm-Beschwerden (z. B. Übelkeit, Durchfall). Selten: Überempfindlichkeitsreaktionen (z. B. Gesichtsödem, Juckreiz, Atemnot, Husten). Bei ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion nicht nochmals einnehmen. Selten: Schluckbeschwerden.

Wechselwirkungen

Cineol führt im Tierexperiment zur Induktion metabolisierender Enzyme in der Leber. Es ist deshalb nicht auszuschließen, dass durch hohe Dosen Cineol die Wirkung anderer Arzneimittel abgeschwächt und/oder verkürzt wird. Beim Menschen konnte eine derartige Wirkung bei bestimmungsgemäßer Anwendung von Cineol jedoch bisher nicht festgestellt werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Besondere Vorsicht bei der Einnahme ist erforderlich bei Erkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen. Bei Asthma bronchiale und COPD ist eine Therapie nur unter ärztlicher Kontrolle vorzunehmen. Patienten mit der seltenen hereditären Fructose-Intoleranz sollten dieses Arzneimittel nicht einnehmen.
Bei Beschwerden, die länger als eine Woche anhalten, bei Atemnot, bei Fieber oder eitrigem oder blutigem Auswurf sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Dosierung

Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahren: 3x täglich 1 Kapsel. In besonders hartnäckigen Fällen 4x täglich 1 Kapsel. Zur Weiter- und Dauerbehandlung reicht im Allgemeinen 2x täglich 1 Kapsel aus.
Weitere Infos siehe Fachinformation in der jeweils aktuellen Version.

Autor: Redaktion Gelbe Liste Pharmindex

Stand: 14-tägig aktualisiert

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden