Soledum® Balsam

Hinweise

Packungsabbildung Soledum® Balsam von Cassella-med GmbH & Co. KG

Hersteller

Cassella-med GmbH & Co. KG

Beipackzettel

PDFBeipackzettel Soledum® Balsam

Wirkstoffe

Cineol

Weitere Bestandteile

Mittelkettige Triglyceride

Darreichungsform

Lösung zur Herst. e. Dampfs z. Inhalation,

Packungen

  • Soledum® Balsam 15 % Lösung 20 ml + Inhalator N1
  • Soledum® Balsam 15 % Lösung 20 ml N1
  • Soledum® Balsam 15 % Lösung 50 ml N2
  • Soledum® Balsam 15 % Lösung 100 ml N3

Zusammensetzung

100 g Lösung enthalten 15 g Cineol. Sonstige Bestandteile: Mittelkettige Triglyceride.

Anwendung

Zur Verbesserung des Befindens bei Erkältungskrankheiten der oberen und unteren Atemwege (wie unkomplizierter Schnupfen, Heiserkeit, unkomplizierter Bronchialkatarrh, unkomplizierter Nasennebenhöhlenkatarrh). Ausschließlich für die äußere Anwendung (Inhalation, Einreibung) vorgesehen. Nicht zum Einnehmen!

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder den sonstigen Bestandteil. Akute Lungenentzündung. Haut- und Kinderkrankheiten mit Exanthem. Hautverletzungen, z. B. nach Verbrennungen. Keuchhusten, Pseudokrupp. Säuglinge und Kleinkinder unter 2 Jahren.

Schwangerschaft

Es liegen keine wissenschaftlichen Untersuchungen vor. Verordnung nur nach sorgfältigem Abwägen des Nutzen-Risiko-Verhältnisses.

Stillzeit

Aufgrund der lipophilen Eigenschaften des Wirkstoffes kann ein Übertritt in die Muttermilch nicht ausgeschlossen werden. Ätherische Öle können den Geschmack der Milch verändern u. zu Trinkproblemen führen. Während der Stillperiode nicht im Bereich der Brust auftragen. Nur nach Rücksprache mit dem Arzt anwenden.

Nebenwirkungen

Sehr selten: Wie bei anderen Inhalationstherapien können wirkstoffunabhängig paradoxe Bronchospasmen bis hin zum Atemstillstand auftreten.
Häufigkeit nicht bekannt: Überempfindlichkeitsreaktionen wie Hustenreiz und Reizerscheinungen an Haut und Schleimhäuten.

Wechselwirkungen

Cineol führte im Tierexperiment zur Induktion metabolisierender Enzyme in der Leber. Es ist deshalb nicht auszuschließen, dass durch hohe Dosen Cineol die Wirkungen anderer Arzneimittel abgeschwächt und/oder verkürzt werden. Beim Menschen konnte eine derartige Wirkung bei bestimmungsgemäßer Anwendung von Soledum Balsam jedoch bisher nicht festgestellt werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Bei Erkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen, Therapie nur unter ärztlicher Kontrolle. Sollten Fieber, Luftnot, eitriger oder blutiger Auswurf vorliegen, ist sofort ein Arzt aufzusuchen, da in diesen Fällen eine Behandlung mit Cineol als Balsam nicht ausreichend ist. Sollten in den anderen Behandlungsfällen (ohne Fieber, ohne Luftnot, ohne eitrigen oder blutigen Auswurf) die Beschwerden nach sieben Tagen noch andauern, ist ebenfalls ein Arzt aufzusuchen. Nicht im Bereich der Augen anwenden.

Dosierung

Zur Anwendung auf der Haut. Zur Inhalation. Nicht zum Einnehmen!
Einreibung: 2- bis 4-mal tgl. 5 - 15 Tropfen auf Brust und Rücken auftragen. Bei Kleinkindern älter als 2 Jahre genügen 1- bis 2-mal tgl. 5 - 10 Tropfen.
Inhalation: 15 - 20 Tropfen in einem geeigneten Wasserdampfinhalator mit ¼ l heißem Wasser übergießen.
Schlafzimmer/Klimaraum: Im Zimmer hauptsächlich abends und auch tagsüber Stoffläppchen oder Wattebäusche möglichst am Kopfende des Bettes anbringen, die mit 15 - 20 Tropfen getränkt sind, so dass eine dauernde Inhalation gewährleistet ist.
Bad: Als Badezusatz 10 - 20 Tropfen auf ca. 20 l Wasser.

Autor: Redaktion Gelbe Liste Pharmindex

Stand: 14-tägig aktualisiert

Quelle:

Gelbe Liste Pharmindex: Soledum® Balsam

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden