Sinolpan® forte 200 mg magensaftresistente Weichkapseln

Hinweise

Packungsabbildung Sinolpan® forte 200 mg magensaftresistente Weichkapseln von Engelhard Arzneimittel GmbH & Co.KG

Hersteller

Engelhard Arzneimittel GmbH & Co.KG

Beipackzettel

PDFBeipackzettel Sinolpan® forte 200 mg magensaftresistente Weichkapseln

Wirkstoffe

Cineol

Weitere Bestandteile

Mittelkettige Triglyceride, Gelatine, Methacrylsäure-Ethylacrylat-Copolymer (1:1) Dispersion 30%, Sorbitol-Lösung 70% (nicht kristallisierend), Phospholipide aus Sojabohnen, Glycerol 85%, Propylenglycol, Glycerolmonostearat 40-55, Polysorbat 80 (pflanzlich), Natriumdodecylsulfat

Darreichungsform

Weichkapsel, magensaftres.

Packungen

  • Sinolpan® forte 200 mg 21 magensaftresistente Weichkaps. N1
  • Sinolpan® forte 200 mg 50 magensaftresistente Weichkaps. N2

Zusammensetzung

-100 mg: 1 magensaftresistente Weichkapsel enth. 100 mg Cineol.
-forte 200 mg: 1 magensaftresistente Weichkapsel enth. 200 mg Cineol.
Sonst. Bestandt.: Kapselinhalt: Mittelkettige Triglyceride. Kapselhülle: Gelatine, Methacrylsäure-Ethylacrylat-Copolymer-(1:1)-Dispersion 30% (Ph.Eur.), Sorbitol-Lösung 70% (nicht kristallisierend) (Ph.Eur.) (E 420), Phospholipide aus Sojabohnen (E 322), Glycerol 85%, Propylenglycol, Glycerolmonostearat 40-55, Polysorbat 80 [pflanzlich], Natriumdodecylsulfat.

Anwendung

Zur Behandl. der Symptome bei Bronchitis u. Erkältungskrankheiten der Atemwege. Zur Zusatzbehandl. bei chronischen u. entzündlichen Erkrankungen der Atemwege z.B. der Nasennebenhöhlen (Sinusitis).

Gegenanzeigen

Überempfindlichk. gegen Soja, Erdnuss; Keuchhusten u. Pseudokrupp; -100 mg: Kdr. < 6 J. -forte 200 mg: Kdr.< 12 J.

Schwangerschaft

Keine wiss. Untersuchungen. 1,8-Cineol ist plazentagäng. Tierexp. Daten kein Hinw. auf Missbildungen. Sorgfältiges Abwägen von Nutzen-Risiko-Verhältnis.

Stillzeit

Übertritt in Muttermilch nicht ausgeschlossen. Keine systematischen Untersuchungen im Hinblick a. mögl. Auftret. unerwünscht. Arzneimittelw. Kann d. Geschmack d. Milch verändern u. z. Trinkproblemen führen. Anwendung nur n. Rücksprache m. d. Arzt.

Nebenwirkungen

Gelegentl. Magen-Darm-Beschwerden (Übelkeit, Durchfall). Selten: Überempfindlichkeitsreaktionen (Gesichtsödem, Juckreiz, Atemnot, Husten), Schluckbeschwerden.

Wechselwirkungen

Cineol führt im Tierexperiment z. Induktion metabolisierender Enzyme in der Leber; n. auszuschließ., dass d. hohe Dosen Cineol d. Wirkung anderer Arzneimittel abgeschwächt u./od. verkürzt wird. B. Menschen derartig. Wirk. bei bestimmungsgem. Anwend. bish. nicht festgestellt.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Erkr. m. ausgeprägt. Überempfindlichk. d. Atemwege. Asthma bronchiale u. COPD nur unter ärztlich. Kontr. da individuelle Nutzen/Risikoabwäg. erforderl. Bei Beschw., länger als 1 Woche, Atemnot, Fieber od. eitrigem od. blutigem Auswurf Arzt aufsuchen. -100 mg: Kdr. < 8 J. nur unter ärztl. Kontrolle, vor der Anw. b. Kdr. sicherstellen, dass sie Kapseln schlucken können.

Dosierung

-100 mg: Jugendl. ab 12 J. u. Erw. 3 x tägl. 2 Kapseln. Besonders hartnäck. Fälle 4 x tägl. 2 Kapseln. Weiter- u. Dauerbehandl. 2 x tägl. 2 Kapseln.
Kdr. 6 - 11 J. 3 x tägl. 1 Kapsel.
-200 mg: Jugendl. ab 12 J. u. Erw. 3 x tägl. 1 Kapsel. Besonders hartnäck. Fälle 4 x tägl. 1 Kapsel. Weiter- u. Dauerbehandl. 2 x tägl. 1 Kapsel.

Autor: Redaktion Gelbe Liste Pharmindex

Stand: 14-tägig aktualisiert

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

Ähnliche Präparate von Engelhard Arzneimittel GmbH & Co.KG