Reducto® spezial 602 mg/360 mg Tabletten mit veränderter Wirkstofffreisetzung

Hinweise

Packungsabbildung Reducto® spezial 602 mg/360 mg Tabletten mit veränderter Wirkstofffreisetzung von Hormosan Pharma GmbH

Hersteller

Hormosan Pharma GmbH

Beipackzettel

PDFBeipackzettel Reducto® spezial 602 mg/360 mg Tabletten mit veränderter Wirkstofffreisetzung

Wirkstoffe

Kaliumdihydrogenphosphat, Natriummonohydrogenphosphat dihydrat

Weitere Bestandteile

Carmellose natrium, Carbomer 974 P, Methacrylsäure-Methylmethacrylat-Copolymer (1:2), Methacrylsäure-Methylmethacrylat-Copolymer (1:1), Triethylcitrat, Gebleichtes Wachs, Talkum, Magnesium stearat (pflanzlich), Titandioxid, Siliciumdioxid, hochdisperses

Darreichungsform

Tbl. mit veränd. Wirkstofffreisetz.

Packungen

  • Reducto® spezial 602 mg/360 mg 100 Tabletten mit veränderter Wirkstofffreisetzung N3

Zusammensetzung

1 überz. Tbl. enth.: Kaliumdihydrogenphosphat 602mg, Natriummonohydrogenphosphat-dihydrat 360mg, (Phosphatmenge je Drg. 613mg). Sonst. Bestandt: Carmellose-Na, Carbomer 974 P, hochdisp. Siliciumdioxid, Mg-stearat (Ph. Eur.) [pflanzl.], Methacrylsäure-Methylmethacrylat-Copolymer (1:1) (Ph. Eur.), Methacrylsäure-Methylmethacrylat-Copolymer) (1:2) (Ph. Eur.), Triethylcitrat, Talkum, gebleichtes Wachs, Titandioxid (E 171).

Anwendung

Ther. u. Rezidivprophylaxe des Calciumoxalatsteinleidens. Hypophosphatämie, die durch eine entspr. Ernährung nicht behoben werden kann.

Gegenanzeigen

Harnwegsinfektionen mit harnstoffspaltenden Bakterien, pH-Werte über 6,6 (renale tubuläre Azidose), das Vorliegen von Struvitsteinen, schwere Funktionsstör. der Niere, Magen-Darmerkrank. sowie Erkrank., die mit einer deutl. Erhöhung des Natriumspiegels im Serum einhergehen. Gleichz. Behandl. m. Vit.-D-halt. od. ähnl. wirk. Präp. Nicht geeignet für Pat. mit verminderter gastrointest. Phosphatabsorption.

Schwangerschaft

Strenge Ind.-Stellung!

Stillzeit

Strenge Ind.-Stellung!

Nebenwirkungen

Häufigste unerwünschte Wirk. bei der Orthophosphatther.: Gastrointest. Beschw. (Druck- u. Völlegefühl) bis zur Diarrhoe. Vor allem bei Therapiebeginn, sind durch individ. Dos. od. Verabreichung zu den Hauptmahlzeiten zu beeinflussen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

1 Tbl. enth. 4,4 mmol (172,97mg) Kalium, 4,1 mmol (92,99 mg) Natrium. Bei hochdos. Anw. muss auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Regelmäßig in ca. 6-wöchentl. Intervallen Harnuntersuchungen vornehmen (Calcium- u. Pyrophosphatbestimmungen, pH-Messungen sowie Bestimmungen des spez. Gewichtes vornehmen. Bei Verdacht auf Harnwegsinfekt. weitergehende Diagnostik erforderl., Präp. bis zum Abschluss der Ther. des Infektes abzusetzen. Bei Langzeitther. zusätzl. Blutuntersuchungen von Elektrolyten, Kreatinin u. ggf. Parathormonspiegel durchführen.

Hinweis

Wechselwirk., Dos., Art u. Dauer d. Anwend. sowie weitere Hinweise: s. Fach-u. Gebrauchsinfo. Stand: Februar 2018.

Autor: Redaktion Gelbe Liste Pharmindex

Stand: 14-tägig aktualisiert

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden