Polysept Salbe

Hinweise

Packungsabbildung Polysept Salbe von Dermapharm AG

Hersteller

Dermapharm AG

Beipackzettel

PDFBeipackzettel Polysept Salbe

Wirkstoffe

Povidon iod

Weitere Bestandteile

Macrogol, Natriumhydroxid, Wasser, gereinigtes

Darreichungsform

Salbe

Packungen

  • Polysept Salbe 20 g N1
  • Polysept Salbe 50 g
  • Polysept Salbe 100 g N2
  • Polysept Salbe 300g N3

Zusammensetzung

-Salbe: 1g Salbe enth.: 100mg Povidon-Iod (PVP-Iod-Komplex MMG 44000 u. 10% verfügb. Iod). Sonst. Bestandt.: Macrogol, Natriumhydroxid, ger. Wasser.
-Lösung: 1ml Lsg. enth.: 100mg Povidon-Iod (PVP-Iod-Komplex MMG 44000 u. 10% verfügb. Iod). Sonst. Bestandt.: Natriumhydroxid, ger. Wasser.

Anwendung

Zur wiederholten, zeitl. begrenzten oberflächl. Anw.: auf geschädigter Haut, wie z.B. Dekubitus, Ulcus cruris, oberflächl. Wunden u. Verbrennungen, infizierte u. superinfizierte Dermatosen.
-Zusätzlich für -Lösung: Zur einmaligen Anw. als Antiseptikum auf der intakten äußeren Haut, oder Antiseptik d. Schleimhaut z.B. vor Operationen, Biopsien, Injektionen, Punktionen, Blutentnahmen u. Blasenkatheterisierungen.

Gegenanzeigen

Bekannte Überempfindlichk. gg. Iod. Pat. m. Schilddrüsenerkrank., Dermatitis herpetiformis Duhring, vor u. nach einer Radioiodanw. (bis zum Abschluss der Behandlung).

Anwendungsbeschränkung

Bei längerer u. großflächig. Anw.: Pat. mit blanden Knotenstrumen u. nach Schilddrüsenerkrank. sowie b. prädisponierten Pat. mit autonomen Adenomen bzw. funktioneller Autonomie. Neugeborene u. Säugl. bis 6 Monate (Hypothyreose-Gefahr).

Schwangerschaft

Strengste Indik.-Stellg.

Stillzeit

Strengste Indik.-Stellg.

Nebenwirkungen

Selt. Überempfindl.-Reakt. d. Haut z.B. Kontaktallergien v. Spättyp (Jucken, Rötung, Bläschen, Brennen o.ä.). Selt. anaphylakt. Reakt. od. Angioödeme. Selt. bei prädispon. Pat. Iod-induzierte Hyperthyreose m. Symptomen wie Tachykardie od. Unruhe. Nach Resorption größerer PVP-Iod-Mengen Elektrolyt- u. Serumosmolaritätsstör., renale Insuff. u. metabol. Azidose mögl. Zusätzl. f. Lsg.: Hautreizungen nach präaoperativ. Hautdesinfektion in Fällen, b. denen es z. einer Pfützenbildung gekommen ist.

Wechselwirkungen

Eiweiß, Blut- u. Eiterbestandteile. Enzymat. Wundbehandlungsm., Wasserstoffperoxid, Taurolidin, silber- u. quecksilberhaltige Desinfektionsmittel. Lithium-Therapie, Diagnostika (u.a. Toluidin, Guajakharz). Stör. verschiedener Untersuchungen (Schilddrüsenszintigraphie, PBI-Bestimmung, Radio-Iod-Diagnostik) bzw. einer Radio-Iod-Therapie mgl.

Dosierung

-Salbe: Ein bis mehrmals tgl. auf die Wundfläche auftragen.
-Lösung: Einmalige od. wiederholte, zeitl. begrenzte Anw.: unverdünnt auf zu behandelnde Stellen auftragen. Antisept. Spülungen, Waschungen u. Bäder: 1:2 bis 1:100 verdünnen.

Autor: Redaktion Gelbe Liste Pharmindex

Stand: 14-tägig aktualisiert

Quelle:

Gelbe Liste Pharmindex: Polysept Salbe

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

Ähnliche Präparate von Dermapharm AG