Naratriptan beta bei Migräne 2,5 mg Filmtabletten

Hinweise

Packungsabbildung Naratriptan beta bei Migräne 2,5 mg Filmtabletten von betapharm Arzneimittel GmbH

Hersteller

betapharm Arzneimittel GmbH

Beipackzettel

PDFBeipackzettel Naratriptan beta bei Migräne 2,5 mg Filmtabletten

Wirkstoffe

Naratriptan hydrochlorid

Weitere Bestandteile

Lactose, Cellulose, mikrokristalline, Croscarmellose natrium, Magnesium stearat, Macrogol 3350, Titandioxid, Poly(vinylalkohol), Talkum, Eisen(III)-hydroxid-oxid-x-Wasser, Indigocarmin, Aluminiumsalz

Darreichungsform

Filmtbl.

Packungen

  • Naratriptan beta bei Migräne 2,5 mg 2 Filmtabletten N1

Zusammensetzung

1 Filmtablette enthält 2,5 mg Naratriptan (als Naratriptanhydrochlorid). Sonstige Bestandteile: Tablettenkern: Lactose, mikrokristalline Cellulose, Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat (Ph. Eur.). Filmüberzug: Macrogol 3350, Titandioxid (E 171), Poly(vinylalkohol), Talkum, Eisen(III)-hydroxid-oxid x H2O (E 172), Indigocarmin-Aluminiumsalz (E 132).

Anwendung

Akute Behandlung der Kopfschmerzphase von Migräneattacken mit oder ohne Aura bei Patienten im Alter zwischen 18 und 65 Jahren. Naratriptan beta bei Migräne sollte nur angewendet werden, wenn eine Migräne eindeutig diagnostiziert wurde.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile. Naratriptan beta bei Migräne darf nicht prophylaktisch eingenommen werden. Patienten unter 18 Jahre und älter als 65 Jahre. Herzinfarkt in der Vorgeschichte, ischämische Herzkrankheit, Prinzmetal Angina/koronare Vasospasmen, periphere vaskuläre Erkrankungen, Patienten mit Symptomen oder Anzeichen einer ischämischen Herzkrankheit. Schlaganfall oder vorübergehende ischämische Attacken (TIA) in der Krankheitsgeschichte. Bekannter Bluthochdruck. Nieren- oder Leberfunktionsstörungen. Die gleichzeitige Einnahme der folgenden Arzneimittel ist kontraindiziert: Ergotamin oder Ergotaminderivaten (einschließlich Methysergid), (5-HT1)-Rezeptoragonisten (Triptane). Naratriptan beta bei Migräne darf nicht zur Behandlung der folgenden seltenen Formen von Migräne angewendet werden: Hemiplegische Migräne - Migräne mit Aura und motorischer Schwäche auf einer Körperseite. Basilarmigräne - Migräne mit Aura-Symptomen, die vom Hirnstamm und / oder von beiden Hemisphären ausgehen, z.B. Doppelbilder, Schwierigkeiten in der Artikulation, unbeholfene und unkoordinierte Bewegungen, Tinnitus, Bewusstseinsstörungen. Ophthalmoplegische Migräne - Migränekopfschmerz, der einen oder mehrere Hirnnerven des Auges betrifft und zu einer Schwäche der Muskeln führt, die die Augenbewegungen steuern.

Schwangerschaft


Informationen siehe Fachinfo.

Stillzeit

Informationen siehe Fachinfo.

Nebenwirkungen


Einige der Symptome, die als Nebenwirkungen aufgetreten sind, können auch durch die Migräneattacke selbst bedingt sein. Überempfindlichkeitsreaktionen, die von Hautreaktionen bis hin zu Anaphylaxie reichen. Gefühl von Kribbeln, das gewöhnlich nur kurz auftritt, schwerwiegend sein kann und jeden Körperteil inklusive Brust- und Halsbereich betreffen kann. Schwindel und Benommenheit. Sehstörungen. Bradykardie, Tachykardie, Herzklopfen, Spasmen der Koronararterien, vorübergehende ischämische EKG-Veränderungen, Angina pectoris, Myokardinfarkt. Periphere vaskuläre Ischämie. Übelkeit, Erbrechen, Ischämische Kolitis. Hautausschlag, Urtikaria, Juckreiz, Gesichtsödeme. Schweregefühl. Dieses Symptom ist normalerweise vorübergehend, kann intensiv sein und jeden Teil des Körpers betreffen, einschließlich Brust und Rachen. Hitzegefühl, Unwohlsein, Druck- oder Engegefühl. Diese Nebenwirkungen sind gewöhnlich vorübergehend, können intensiv sein und jegliche Körperteile betreffen, inklusive Brust- und Halsbereich. Blutdruckanstieg um ca. 5 mmHg (systolisch) und 3 mmHg (diastolisch) während der ersten 12 Stunden nach Anwendung.

Hinweis


Enthält Lactose. Patienten mit der seltenen hereditären Galactose-Intoleranz, völligem Lactase-Mangel oder Glucose-Galactose-Malabsorption sollten dieses Arzneimittel nicht einnehmen.

Autor: Redaktion Gelbe Liste Pharmindex

Stand: 14-tägig aktualisiert

Quelle:
  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden