Momekort® 50 Mikrogramm/Sprühstoß Nasenspray, Suspension

Hinweise

Packungsabbildung Momekort® 50 Mikrogramm/Sprühstoß Nasenspray, Suspension von Dermapharm AG

Hersteller

Dermapharm AG

Beipackzettel

Kein Beipackzettel vom Hersteller bereitgestellt

Wirkstoffe

Mometason-17-(2-furoat)-1-Wasser

Weitere Bestandteile

Benzalkonium chlorid, Glycerol, Polysorbat 80, Mikrokristalline Cellulose und Carmellose-Natrium (x:y), Citronensäure monohydrat, Natriumcitrat-2-Wasser, Wasser, gereinigtes

Darreichungsform

Nasenspray, Suspension

Packungen

  • Momekort® 50 Mikrogramm/Sprühstoß Nasenspray, Suspension 60 Sprühstöße
  • Momekort® 50 Mikrogramm/Sprühstoß Nasenspray, Suspension 140 Sprühstöße

Zusammensetzung

1 Sprühstoß (= 1 Einzeldosis) enth. 50 µg Mometasonfuroat (als Monohydrat). Sonst. Bestandt.: Benzalkoniumchlorid-Lsg. (0,02 mg/ Sprühstoß), Glycerol, Polysorbat 80, mikrokrist. Cellulose u. Carmellose-Natrium, Citronensäure-Monohydrat, Natriumcitrat, ger. Wasser.

Anwendung

Zur Anw. bei Erw. z. sympt. Behandl. einer saisonalen allerg. Rhinitis, sofern die Erstdiagnose der saisonalen allerg. Rhinitis durch einen Arzt erfolgt ist.

Gegenanzeigen

Unbehandelte Infekt. im Bereich der Nasenschleimhaut, wie z.B. Herpes simplex. Keine Anw. nach Nasenoperationen od. -verletzungen bis zur Ausheilung.

Schwangerschaft

Sorgf. Nutzen-Risiko-Abwägung.

Stillzeit

Sorgf. Nutzen-Risiko-Abwägung. Es ist nicht bekannt, ob Mometasonfuroat in die Muttermilch übertritt.

Nebenwirkungen

Pharyngitis, Infekt. der oberen Atemwege, Kopfschm., Epistaxis, Brennen u. Reizung in der Nase, nasale Ulzeration. Infekt. der oberen Atemwege. Überempfindl. einschließl. anaphylakt. Reakt., Angioödem, Bronchospasmus, Dyspnoe, Glaukom, erhöhter Augeninnendruck, Katarakt, verschw. Sehen, Nasenseptumperforation, Stör. des Geschmacks- u. Geruchssinns. Syst. Wirkungen können bei nasalen Kortikosteroiden auftreten, insb. bei Verordnung hoher Dos. über längere Zeit. Dazu gehört auch ein verlangsamtes Längenwachstum bei Kdr. Das enth. Benzalkoniumchlorid kann zu Irritationen der Nase führen.

Wechselwirkungen

CYP3A4-Inhibitoren einschl. cobicistathaltige Produkte.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Enth. Benzalkoniumchlorid.

Dosierung

Erw. 1x tgl. 2 Sprühst. in jedes Nasenloch. Weitere Infos. siehe Fachinfo.

Autor: Redaktion Gelbe Liste Pharmindex

Stand: 14-tägig aktualisiert

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden