Mönchspfeffer-ratiopharm® Filmtabletten

Hinweise

Packungsabbildung Mönchspfeffer-ratiopharm® Filmtabletten von ratiopharm GmbH

Hersteller

ratiopharm GmbH

Beipackzettel

PDFBeipackzettel Mönchspfeffer-ratiopharm® Filmtabletten

Wirkstoffe

Mönchspfefferfrüchte-Trockenextrakt (7-13:1); Auszugsmittel: Ethanol 60% (m/m)

Weitere Bestandteile

Glucose-Sirup, Siliciumdioxid, hochdisperses, Lactose-1-Wasser, Magnesium stearat, Maisstärke, Titandioxid, Cellulose, mikrokristalline, Carboxymethylstärke, Natrium Typ A, Hypromellose, Macrogol 4000, Eisen(III)-oxid

Darreichungsform

Filmtbl.

Packungen

  • Mönchspfeffer-ratiopharm® 60 Filmtbl. N2
  • Mönchspfeffer-ratiopharm® 100 Filmtbl. N3

Zusammensetzung

1 Filmtbl. enth. 4 mg Trockenextrakt aus Keuschlammfrüchten (7-13 : 1). Auszugsmittel: Ethanol 60 % (m/m). Sonst. Bestandt.: Lactose-Monohydrat, Mikrokristalline Cellulose, Glucosesirup, Maisstärke, Carboxymethylstärke-Natrium (Typ A), Hypromellose, Magnesiumstearat (Ph.Eur.), hochdisperses Siliciumdioxid, Macrogol 4000, Titandioxid, Eisen(III)-oxid.

Anwendung

Rhythmusstör. der Regelblutung (Regeltempoanomalien), Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten (Mastodynie), monatlich wiederkehrende Beschwerden vor Eintritt der Regelblutung (prämenstruelle Beschwerden). Hinw.: Bei Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten sowie bei Stör. der Regelblutung sollte zunächst ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die einer ärztl. Behandl. bedürfen.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gg. den Wirkstoff od. einen der sonst. Bestandt., Hypophysentumor, Mammakarzinom.

Schwangerschaft

Keine Einnahme.

Stillzeit

Keine Einnahme.

Nebenwirkungen

Schwere allerg. Reaktionen mit Schwellung des Gesichts, Dyspnoe u. Schluckbeschw. (Quincke-Ödem). Kopfschmerzen, Schwindel. Bauchbeschw. wie Übelkeit, Magen- u. Unterbauchschmerzen. Allerg. Hautreakt. wie z. B. Ausschlag u. Urtikaria, Akne, Juckreiz. Menstruationsstör. Allerg. Hautausschläge mit Bläschenbildung.

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen wurden nicht berichtet. Aufgrund der mögl. dopaminergen u. östrogenen Wirkungen von Keuschlammfrüchten können Wechselwirkungen mit Dopamin-Agonisten, Dopamin-Antagonisten, Östrogenen od. Antiöstrogenen nicht ausgeschlossen werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Filmtbl. enth. Lactose u. Glucose! Hinw. für Diabetikerinnen: 1 Filmtablette enth. 0,015 BE.

Dosierung

Erw. Frauen: 1-mal tägl. 1 Filmtbl. mögl. immer zur gleichen Tageszeit über mind. 3 Monatszyklen einnehmen. Stand: Oktober 2019

Autor: Redaktion Gelbe Liste Pharmindex

Stand: 14-tägig aktualisiert

Quelle:
  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden