Lophakomp® Procain 2ml

Hinweise

Packungsabbildung Lophakomp® Procain 2ml von Köhler Pharma GmbH

Hersteller

Köhler Pharma GmbH

Beipackzettel

Kein Beipackzettel vom Hersteller bereitgestellt

Wirkstoffe

Procain hydrochlorid

Weitere Bestandteile

Natriumedetat, Natriumchlorid, Salzsäure zur pH-Wert-Einstellung, Wasser für Injektionszwecke

Darreichungsform

Injektionslsg.

Packungen

  • Lophakomp® Procain Inj.-Lsg. 5x2ml N1
  • Lophakomp® Procain Inj.-Lsg. 10x2ml N1
  • Lophakomp® Procain Inj.-Lsg. 100x2ml
  • Lophakomp® Procain Inj.-Lsg. 20x2ml N2
  • Lophakomp® Procain Inj.-Lsg. 50x2ml N3
  • Lophakomp® Procain Inj.-Lsg. 200x2ml

Zusammensetzung

1ml Inj.-Lsg. enth.: 20 mg Procainhydrochlorid. Sonst. Bestandt.: Natriumedetat (Ph. Eur.), Natriumchlorid, Salzsäure 3,6%, Wasser für Inj.-Zwecke.

Anwendung

2ml: Zur intracutanen Anw. in die gesunde Haut, wie z.B. zur spezifischen lokalen Applikat. im Rahmen neuraltherapeutischer Anwendungsprinzipien.
5ml: Zur örtlichen u. regionalen Nervenblockade in der Schmerzther. u. im Rahmen neuraltherapeutischer Anwendungsprinzipien.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit geg. and. Lokalanästhetika vom Ester-Typ, Sulfonamide, Benzoesäure. Pseudocholinesterase mit der Folge eines erheblich verlangsamten Abbaus von Procain zur Einspritzung in Arterien, in die Umgebung der äußeren Hüllhaut des ZNS (epidural) od. in den Wirbelkanal (spinal).

Anwendungsbeschränkung

Myasthenia gravis, Stör. des Herz-Reizleistungssystems, Herzmuskelschwäche. Nur 5ml: Wenndie Inj. in ein entzündetes Gebiet vorgenommen werden soll. Weitere Infos s. Gebrauchsinfo.

Schwangerschaft

Strenge Nutzen-Risiko-Abwägung.

Stillzeit

Procainhydrochlorid tritt in die Muttermilch über. Bei kurzfristiger Anw. Unterbrechung des Stillens nicht erforderl. Bei wiederholter Behandl. od. Behandl. mit höheren Dosen, abstillen.

Wechselwirkungen

Verlängerung der Wirk. durch nichtdepolarisierende Muskelrelaxanzien. Verstärkung der Wirk. durch Physostigmin. Verminderung der Wirksamk. von Sulfonamiden. Nicht gemeinsam mit Cholinesterasehemmern eingesetzten. Unter anderem durch den Einfluss auf den Procain-Abbau kommt es zu einer Erhöhung der Giftigkeit von Procain. Durch Zugabe kleiner Atropinmengen ist eine Verlängerung der schmerzausschaltenden Wirk. mögl. Physostigmin (s.o.) kann in niedrigen Dos. einen vorbeugenden Effekt geg. giftige Procainwirk. haben.

Dosierung

2ml: In die gesunde Haut intrakutan. Dos. entspr. den Besonderheiten des Einzelf. individ. vornehmen. Übl. Dosis bei einzelnen Anwendungsarten für Jugendl. > 15 J. u. Erw. mit einer durchschnittlichen Körpergröße: Hautquaddeln/Quaddel: Bis zu 10mg.
5ml: In Abhängigkeit von der erforderl. Nervenblockade intrakutan, subkutan, in einem umschriebenen Bezirk in das Gewebe eingespritzt od. in Abhängigkeit von den anatomischen Verhältnissen nach gezielter Punktion örtl. anw. Lokale Infiltration: Bis zu 100mg. Hautquaddeln/Quaddel: Bis zu 10mg. Nervenblockade an Extremitäten: Bis zu 500mg. Paravertebralanästhesie: Bis zu 300 mg. Grenzstrangblockade: Bis zu 400 mg. Eine Einspritzung in ein Blutgefäß (i.v. Injekt.) darf nur in bes. Einzelf. nach sorgf. Abschätzung von Nutzen u. Risiko, insbes. nach Ausschluss einer Gefährdung auf Procain empfindl. reagierender Pat., erfolgen. Individ. Weitere Info. Gebrauchs- od. Fachinfo.

Autor: Redaktion Gelbe Liste Pharmindex

Stand: 14-tägig aktualisiert

Quelle:

Gelbe Liste Pharmindex: Lophakomp® Procain 2ml

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden