Ibu-LysinHEXAL® 400 mg Filmtabletten

Hinweise

Packungsabbildung Ibu-LysinHEXAL® 400 mg Filmtabletten von Hexal AG

Hersteller

Hexal AG

Beipackzettel

PDFBeipackzettel Ibu-LysinHEXAL® 400 mg Filmtabletten

Wirkstoffe

Ibuprofen DL-lysin

Weitere Bestandteile

Cellulose, mikrokristalline, Croscarmellose natrium, Talkum, Siliciumdioxid, hochdisperses, Magnesium stearat (pflanzlich), Hypromellose, Macrogol 6000, Glycerol 85%

Darreichungsform

Filmtbl.

Packungen

  • Ibu-LysinHEXAL® 400 mg 10 Filmtabletten N1
  • Ibu-LysinHEXAL® 400 mg 20 Filmtabletten
  • Ibu-LysinHEXAL® 400 mg 50 Filmtabletten N3

Zusammensetzung

Jede Filmtbl. enth. 400 mg Ibuprofen als 684 mg Ibuprofen-DL-Lysin (1:1). Sonstige Bestandteile: mikrokrist. Cellulose, Croscarmellose-Na, Talkum, hochdisp. Siliciumdioxid, Mg-stearat (Ph.Eur.) [pflanzlich], Hypromellose, Macrogol 6000, Glycerol 85 %.

Anwendung

Sympt. Behandl. von leichten bis mäßig starken Schmerzen wie Kopfschm., Regelschm., Zahnschm. sowie Fieber u. Schmerzen bei Erkältung. Sympt. Behandl. d. akuten Kopfschmerzphase b. Migräne mit od. ohne Aura. Ibu-LysinHEXAL wird angewendet b. Kdr. ab 20 kg KG (etwa 6 J.), Jugendl. u. Erw.

Gegenanzeigen

Überempf. geg. Inhaltsst.; bek. Reakt. v. Bronchospasmus, Asthma, Rhinitis, Angioödem od. Hautreakt. (z. B. Urtikaria) nach d. Einnahme v. ASS od. and. NSAR in d. Vergangenheit; ungeklärte Blutbildungsstör.; bestehende od. in d. Vergangenheit wiederholt aufgetretene peptische Ulzera od. Hämorrhagien (mind. 2 unterschiedliche Episoden nachgewiesener Ulzeration od. Blutung); gastrointest. Blutungen od. Perforation in d. Anamnese im Zusammenhang mit einer vorh. Therap. mit NSAR; zerebrovaskuläre od. and. aktive Blutungen; schwere Leber- od. Nierenfunkt.-stör.; schwere Herzinsuff. (NYHA-Klasse IV); schwere Dehydrat. (ausgelöst durch Erbrechen, Diarrhö od. unzureich. Flüssigkeitsaufnahme); Schwangersch. im letzten Drittel, Kdr. unter 20 kg KG.

Nebenwirkungen

Verdauungsbeschwer., Teerstuhl, Hämatemesis, geringfügig erhöht. Risiko arterieller thrombot. Ereignisse (z. B. Myokardinfarkt oder Schlaganfall), Verschlecht. infektionsbeding. Entzünd. (z. B. Entwickl. einer nekrotisierenden Fasziitis), asept. Meningitis mit Nackensteifigk., Kopfschmerzen, Übelk., Erbrechen, Fieber, Bewusstseinstrüb., Stör. der Blutbildung (Anämie, Leukopenie, Thrombozytopenie, Panzytopenie, Agranulozytose), Überempfindlichkeitsreakt. mit Hautausschl. und Juckreiz, Asthmaanfälle (ggf. mit Blutdruckabfall), nicht-spezif. allergische Reakt. und Anaphylaxie, Reakt. der Atemwege, einschl. Asthma, Verschlimm. von Asthma, Bronchospasmus oder Dyspnoe, verschied. Hauterkrankungen einschl. verschied. Ausschläge, Pruritus, Urtikaria, Purpura, Angioödem, exfoliative und bullöse Dermatosen (einschl. Stevens-Johnson-Syndrom, toxisch epidermaler Nekrolyse und multiformen Erythem), schwere allgem. Überempfindlichkeitsreakt., Gesichtsödem, Zungenschwellung, innere Kehlkopfschwellung mit Einengung der Luftwege, Atemnot, Herzjagen, Blutdruckabfall bis hin zum lebensbedrohl. Schock, psychot. Reakt., Depress., Kopfschmerzen, Schwindel, Schlaflosigk., Erregung, Reizbark. oder Müdigk., Sehstörungen, Tinnitus, Palpitat., Herzinsuff., Herzinfarkt, arterielle Hypertonie, gastrointest. Beschw. wie Sodbrennen, Bauchschmerzen, Übelk., Erbrechen, Blähungen, Diarrhö, Verstopfung und geringfüg. Magen-Darm-Blutverluste, Anämie, gastrointestinale Ulzera, unter Umständen mit Blutung und Perforation, ulzerative Stomatitis, Verschlimm. von Colitis und Morbus Crohn, Gastritis, Ösophagitis, Pankreatitis, Ausbildung intest., diaphragmaartiger Strikturen, Leberfunktionsstör., Leberschäden, insb. bei Langzeittherapie, Leberversag., akute Hepatitis, versch. Arten von Hautausschl., bullöse Hautreakt. wie exfoliative Dermatitis, Stevens-Johnson-Syndrom und tox. epiderm. Nekrolyse (Lyell-Syndrom), schwere Hautreakt. wie z. B. Erythema exsudativum multiforme, Alopezie, Arzneimittelexanthem mit Eosinophilie und system. Sympt. (DRESS) od. akute general. exanthemat. Pustulose (AGEP), schwere Hautinfekt. mit Weichteilkomplik. währ. einer Varizelleninfekt., Nierengewebsschädig. (Papillennekrose), erhöhte Harnsäurekonzentr. im Blut, vermind. Harnausscheid. und Ödeme, nephrot. Syndrom, interstitielle Nephritis, akut. Niereninsuffizienz.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben! Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach- u. Gebrauchsinfo.

Autor: Redaktion Gelbe Liste Pharmindex

Stand: 14-tägig aktualisiert

Quelle:

Gelbe Liste Pharmindex: Ibu-LysinHEXAL® 400 mg Filmtabletten

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden