Ibu - 1 A Pharma® Grippal 200 mg/30 mg Filmtabletten

Hinweise

Packungsabbildung Ibu - 1 A Pharma® Grippal 200 mg/30 mg Filmtabletten von 1 A Pharma GmbH

Hersteller

1 A Pharma GmbH

Beipackzettel

PDFBeipackzettel Ibu - 1 A Pharma® Grippal 200 mg/30 mg Filmtabletten

Wirkstoffe

Ibuprofen, Pseudoephedrin hydrochlorid

Weitere Bestandteile

Cellulose, mikrokristalline, Calciumhydrogenphosphat, Croscarmellose natrium, Maisstärke, Siliciumdioxid, hochdisperses, Magnesium stearat (pflanzlich), Hypromellose, Macrogol 400, Talkum, Titandioxid, Eisen(III)-hydroxid-oxid-x-Wasser

Darreichungsform

Filmtbl.

Packungen

  • Ibu - 1 A Pharma® Grippal 200 mg/30 mg 20 Filmtabletten N1

Zusammensetzung

Jede Filmtbl. enth. 200 mg Ibuprofen u. 30 mg Pseudoephedrin-HCl. Sonstige Bestandteile: mikrokrist. Cellulose, Ca-hydrogenphosphat, Croscarmellose-Na, Maisstärke, hochdisp. Siliciumdioxid, Mg-stearat (Ph.Eur.) [pflanzl.], Hypromellose, Macrogol 400, Talkum, Titandioxid, Eisen(III)-hydroxid-oxid x H2O.

Anwendung

Symptomat. Behandl. d. nasalen Kongestion im Zusammenh. m. e. akuten Rhinosinusitis m. vermut. viralen Ursprung u. Kopfschmerz u./od. Fieber. Zur Anwend. b. Erw. u. Jugendl. ab 15 J.

Gegenanzeigen

Überempf. geg. Inhaltsst., Pat. < 15 J., schwang. Frauen im 3. Trimester, still. Mütter, Pat., b. denen es früher bereits zu Überempf.-reakt. kam (z. B. Bronchospasmus, Asthma, Rhinitis, Angioödem od. Urtikaria), ausgelöst durch ASS od. and. NSAR, gastrointest. Blutungen od. Perforat. in d. Anamnese im Zusammenh. m. e. vorher. NSAR-Therap., besteh. od. in d. Vergangenh. wiederholt aufgetret. pept. Ulzera/Blutungen (mind. 2 unterschiedl. Episoden nachgewies. Ulzerat. od. Blutungen), zerebrovask. od. and. Blutungen, ungeklärte Stör. der Hämatopoese, schwere Leberinsuff., schwere Niereninsuff., schwere Herzinsuff. (NYHA-Klasse IV), schwere kardiovask. Erkrank., KHK (Herzerkrank., Hypertonie, Angina pectoris), Tachyk., Hyperthyreose, Diabetes, Phäochromozytom, Schlaganfall od. Risikofaktoren f. e. Schlaganfall in d. Anamnese, Risiko f. e. Engwinkelglaukom, Risiko d. Harnretention aufgr. v. urethroprostat. Beschw., Myokardinfarkt in d. Anamnese, Krampfanfälle in d. Anamnese, system. Lupus erythematodes, gleichz. Anwend. and. oral od. nasal angewend. vasokonstrikt. wirks. Arzneim. (Dekongestiva) sowie Methylphenidat, gleichz. Anwend. v. nichtselekt. MAO-Hemmern od. Anwend. v. MAO-Hemmern innerh. d. vergang. 2 Wo.

Nebenwirkungen

Asept. Meningitis; hämolyt. Anämie, Agranulozytose; Überempf.-reakt., schwere allgem. Überempf.-reakt. m. d. mögl. Anz.: Gesichtsödem, Angioödem, Dyspnoe, Tachyk., Blutdruckabfall u. anaphyl. Schock; psychot. Reakt., Depress.; Nervosität, Agitierth., Halluzinat., Angst, Verhaltensstör., Schlaflosigk.; zentralnervöse Stör. wie Kopfschmerzen, Schwindel, Schlafstör., Erregung., Reizbark. od. Müdigk.; hämorrhag. Schlaganfall, ischäm. Schlaganfall, Krampfanfälle; Sehstör., Akkommodationsstör., verschwomm. Sehen, Mydriasis, Augenschmerzen, Photophobie, ischäm. Optikusneuropathie; Tinnitus; Palpitat., Herzinsuff., Myokardinfarkt, Tachyk., Schmerzen im Brustber., Arrhythmie; arter. Hypertonie, Hypertonie; Bronchospasmus, Dyspnoe, akuter Asthmaanf., können b. einigen Patienten m. e. ASS- od. NSAR-Allergie zus.-hängen; Magen-Darm-Beschw., Dyspepsie, Abdom.-schmerzen, Übelk., Erbr., Flatulenz, Diarrhö, Obstipat., geringfüg. gastrointest. Blutverl., d. in selt. Fällen zu Anämie führen kann, Magen-Darm-Geschwüre, manchmal. m. Blutungen u./od. Perforat., Gastritis, ulzerat. Stomatitis, Exazerbat. v. Colitis u. Morbus Crohn, Ösophagitis, Pankreatitis, intest. diaphragmaart. Strikturen, Mundtrockenh., Durst, ischäm. Kolitis; Leberfunkt.-stör., Leberschäden (insb. b. Langzeittherap.), Leberversagen, akute Hepatitis; versch.-art. Hautausschl., bullöse Hautreakt. wie Stevens-Johnson-Syndr. u. tox. epiderm. Nekrolyse (Lyell-Syndr.), Alopezie, schwere Hautinfekt. u. Weichteilkomplikat. b. Varizellen-Infekt., Arzneim.-exanthem m. Eosinophilie u. system. Sympt. (DRESS), akute generalis. exanthemat. Pustulose (AGEP), Lichtempfindlichk.-reakt.; Hautausschlag, Urtikaria, Pruritus, Hyperhidrose, schwere Hautreakt.; Nierengewebsschäd. (Papillennekr.) u. erhöh. Harnsäurespiegel im Blut, erhöh. Serumkreatinin, Ödeme (insb. b. Pat. m. arter. Hypertonie od. Niereninsuff.), nephrot. Syndr., interstit. Nephritis, akute Niereninsuff., Miktionsbeschw.; Erektionsstör.; erhöh. Transminasen (temporär).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Dop.! Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach- u. Gebrauchsinfo.

Autor: Redaktion Gelbe Liste Pharmindex

Stand: 14-tägig aktualisiert

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden