HydroGalen® akut 5 mg/g Creme

Hinweise

Packungsabbildung HydroGalen® akut 5 mg/g Creme von GALENpharma GmbH

Hersteller

GALENpharma GmbH

Beipackzettel

Kein Beipackzettel vom Hersteller bereitgestellt

Wirkstoffe

Hydrocortison

Weitere Bestandteile

Benzylalkohol, Cetylstearylalkohol (pflanzlich), Citronensäure, Dimeticon 350, Glycerolmonostearat, Natriumcitrat-2-Wasser, Natriumedetat, Macrogol-20-glycerolmonostearat, Propylenglycol, Mittelkettige Triglyceride, Vaselin, weißes, Wasser, gereinigtes

Darreichungsform

Creme

Packungen

  • HydroGalen® akut 5 mg/g Creme 15g
  • HydroGalen® akut 5 mg/g Creme 30g N1
  • HydroGalen® akut 5 mg/g Creme 15g

Zusammensetzung

100 g Creme enth.: 0,5g Hydrocortison. Sonst. Bestandt.: Benzylalkohol, Cetylstearylalkohol, Citronensäure, Dimeticon, Glycerolmonostearat, Natriumcitrat, Natriumedetat, Macrogol-20-glycerolmonostearat, Propylenglycol, Mittelkettige Triglyceride, Weißes Vaselin, Gereinigtes Wasser.

Anwendung

Hauterkrankung mit geringer Symptomausprägung, die auf eine äußerliche Behandlung mit schwach wirksamen Kortikosteroiden ansprechen.

Gegenanzeigen

Überempfindl. gg. Benzylalkohol, spezifische Hautprozesse (Hauttuberkulose, Lues), virusbedingte Hauterkrankung ( Herpes simplex u.- Zoster, Windpocken), Hautreakt. nach Impfung, Periorale Dermatitis, Akne und Rosazea, Pilzinfekt. u. bakterielle Hautinfekt., Okklusivbedingungen (unter Pflastern,Windel etc.) sowie Hautfalten, Anw. am Auge oder Augenlid, erstes Trimester d. Schwangerschaft.

Schwangerschaft

Kontraindiziert im 1. Trimester. Danach Anw. nur nach sorgfältiger Nutzen/Risikoabwägung. Nur kleinflächig u. kurzfristig anwenden., keine Okklusivbedingungen.

Stillzeit

Strenge Ind.-stellung. Nur kleinflächig u. kurzfristig anwenden, keine Okklusivbedingungen.
Bei höh. Dos. od. läng. Anwendungsdauer sollte abgestillt werden. Substanz geht in die Milch über, Schädigung des Säuglings ist nicht bekannt.

Nebenwirkungen

Kurzzeitiger Hautreiz (Brennen, Rötung), allerg. Kontaktdermatitis, änd. der Hautpigmentierung, verzög. Wundheilung.
Bei langfristiger Anw. od. großfläch. Anw. (>20% der KOF) u. Okklusivverbänden kann es zur mögl. Aufnahme des Wirkstoffes in den Körper und zu entsprechenden Nebenwirkungen führen. Benzylalkohol kann allerg. Reaktion hervorrufen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Bei Anw. im Gesicht besondere Vorsicht. Cetylstearylalkohol kann örtlich begrenzte Hautreizungen (z. B. Kontaktdermatitis) hervorrufen. Propylenglycol kann Hautreizungen hervorrufen.
Bei gleichzeitiger Anw. im Genital- od. Analbereich und Latexprodukten (z.B.: Kondome, Diaphragmen) kann es wegen d. enthaltenen Hilfstoffe (insbesondere Stearate und Vaselin) zur Verminderung d. Funktionsfähigkeit und Sicherheit dieser kommen. B. system. u. top. Anw. können Sehstörungen auftreten. B. Sehstör., wie z.B.: verschwommenes Sehen sollten die Pat. an e. Augenarzt überw. werden, (Ursachen können Katarakt, Glaukom oder seltene zentrale seröse Chorioretinopathie sein).

Dosierung

1- bis 2-mal tgl. auftragen. Eine lang dauernde Anw. ist zu vermeiden (länger als 3 Mon.). B. Kdrn. mit Zurückhalt. u. nicht länger als 4 Wo. anwenden.

Autor: Redaktion Gelbe Liste Pharmindex

Stand: 14-tägig aktualisiert

Quelle:

Gelbe Liste Pharmindex: HydroGalen® akut 5 mg/g Creme

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden