Doppelherz® GLUCOSAMIN-HYDROCHLORID 750 mg TABLETTEN

Hinweise

Packungsabbildung Doppelherz® GLUCOSAMIN-HYDROCHLORID 750 mg TABLETTEN von Queisser Pharma GmbH & Co. KG

Hersteller

Queisser Pharma GmbH & Co. KG

Beipackzettel

PDFBeipackzettel Doppelherz® GLUCOSAMIN-HYDROCHLORID 750 mg TABLETTEN

Wirkstoffe

Glucosamin hydrochlorid

Weitere Bestandteile

Cellulose, mikrokristalline, Hyprolose, Hyprolose (5,0-16,0% Hydroxypropoxy-Gruppen), Magnesium stearat

Darreichungsform

Tbl.

Packungen

  • Doppelherz® GLUCOSAMIN-HYDROCHLORID 750 mg 60 Tbl.

Zusammensetzung

1 Tabl. enth. 750 mg Glucosaminhydrochlorid (entspr. 625 mg Glucosamin). Sonst. Bestandt.: Mikrokristalline Cellulose, Hyprolose, Hyprolose (5.0-16.0% Hydroxypropoxy-Gruppen), Magnesiumstearat (Ph. Eur.).

Anwendung

Linderung von Symptomen bei leichter bis mittelschwerer Arthrose des Kniegelenks.

Gegenanzeigen

Schalentierallergie.

Anwendungsbeschränkung

Wegen fehlender Daten zur Unbedenklichk. u. Wirksamk. ist die Anw. bei Kdn. u. Jugendl. < 18 J. nicht empfohlen. Bei eingeschränkter Glucosetoleranz vor Beginn d. Behandl. u. in regelm. Abständen währ. d. Behandl. Überwach. des Blutzuckerspiegels u. Überprüfung des Insulinbedarfs. Bei bekanntem Risiko f. Herz-Kreislauf-Erkrank. Überwach. d. Blutfettwerte, da in einigen Fällen Hypercholesterinämie beobachtet wurde. In einem Bericht verstärkte Asthmasympt. zu Beginn der Behandl. (Sympt. revers.). Asthmapat. deshalb auf potentielle Verstärk. d. Sympt. vorbereiten.

Schwangerschaft

Nicht währ. d. Schwangersch. anwenden, da keine hinreich. Daten vorliegen.

Stillzeit

Die Anw. von Glucosamin währ. d. Stillzeit wird nicht empfohlen.

Nebenwirkungen

Häufig Kopfschm., Müdigk., Übelk., Bauchschmerzen, Verdauungsstör., Durchfall, Verstopf. Gelegentlich Ekzem, Juckreiz, Hautrötung. Häufigkeit nicht bekannt Schwindel, Erbrechen, Angioödem, Urtikaria, Ödeme/periphere Ödeme, erhöhte Leberwerte, Ikterus, Hypercholesterinämie, Verschlechterung d. Glucosetoleranz bei Pat. mit Diabetes mellitus.

Wechselwirkungen

Anstieg des INR-Werts bei Anwendung mit oralen Vitamin-K-Antagonisten. Mit oralen Vitamin-K-Antagonisten behandelte Pat. sollten zum Zeitpunkt der Einleitung oder Beendigung einer Glucosamin-Therapie engmaschig überwacht werden, Erhöhung d. Serumkonz. von Tetracyclinen.

Dosierung

Anfangsdosis 1-mal tägl. 2 Tabl., wenn nach 2-3 Mon. keine Linderung d. Sympt. festgestellt wird, sollte die Fortsetzung d. Behandl. überprüft werden. Weit. Einzelh. u. Hinw. siehe Fach- und Gebrauchsinformation.

Autor: Redaktion Gelbe Liste Pharmindex

Stand: 14-tägig aktualisiert

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden