Blemaren® N Brausetabletten

Hinweise

Packungsabbildung Blemaren® N Brausetabletten von Aristo Pharma GmbH

Hersteller

Aristo Pharma GmbH

Beipackzettel

Kein Beipackzettel vom Hersteller bereitgestellt

Wirkstoffe

Citronensäure, Kaliumhydrogencarbonat, Natrium citrat

Weitere Bestandteile

Lactose-1-Wasser, Lactose, Mannitol, Zitronen-Aroma, o.w.A., Saccharin natrium-2-Wasser, Adipinsäure, Macrogol 6000

Darreichungsform

Brausetbl.

Packungen

  • Blemaren® N 100 Brausetbl. N3
  • Blemaren® N 50 Brausetbl. N2
  • Blemaren® N 200 Brausetbl.
  • Blemaren® N 200 Brausetbl. (Klinikbaustein 25 st)

Zusammensetzung

1 Brausetbl. enth.: Citronensäure 1197,0mg, Natriumcitrat 835,5mg, Kaliumhydrogencarbonat 967,5mg. Hilfsst.: Lactose-Monohydrat, Mannitol, Zitronen-Aroma, 121/8508178, Silesia, Saccharin-Natrium, Adipinsäure, Macrogol 6000.

Anwendung

Zur Alkalisierung d. Harns bei Harnsäuresteinleiden mit od. ohne gleichzeit. vorliegenden Kalziumsteinen, zur Metaphylaxe v. Kalziumsteinen (Rezidivprophylaxe u./od. Verhinderung d. Größenzunahme v. verbliebenen Fragmenten).

Gegenanzeigen

Eingeschränkte Nierenfunkt., Harnwegsinfekte durch harnstoffspaltende Bakterien (Gefahr d. Struvitsteinbild.), metabolische Alkalosen, Adynamia episodica hereditaria, Kdr. < 12J. (keine ausreich. Erfahrungen).

Nebenwirkungen

Häufig leichte Magen-Darm-Beschw. (Magenbeschw., Übelk., Erbrechen, leichter Durchfall).

Wechselwirkungen

Bei Herzglykosidtherapie u. Hypertonie Kalium- bzw. Natriumgehalt beachten. Aldosteronantagon., kaliumspar. Diuretika, ACE-Hemmer, Sartane, nicht-steroidale Antiphlogistika u. periphere Analgetika vermind. die renale Kaliumausscheid. Eine gleichzeit. Gabe v. citrat- u. aluminiumhaltigen Subst. kann zu einer erhöhten Aluminiumresorpt. führen, deshalb ist eine um 2 h versetzte Einn. angeraten. Kann Diabetikern unbedenkl. verordnet werden. (1 Brausetbl. enth. ca. 0,02 BE).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Vor d. Anw. sind ggf. d. Elektrolyte im Serum zu bestimmen u. d. Nierenfunktion zu kontrollieren. Während d. Behandl. sollten regelm. Kontrollen d. Urin- u. Blutwerte durchgeführt werden (v.a. Säure-Basen-Status); Salzzufuhr reduzieren; tägl Trinkmenge. v. ca. 2-3 l einhalten. Vorsicht b. Pat. m. schweren Leberfunktionsstör. 1 Brausetbl. enth. 9,7 mmol (380 mg) Kalium. Dies ist zu berücksichtigen bei Pat. mit eingeschr. Nierenfkt. sowie bei Personen unter Kalium-kontrollierter Diät. Eine Brausetablette enthält 220 mg Natrium pro Brausetablette, entsprechend 11% der von der WHO für einen Erwachsenen empfohlenen maximalen täglichen Natriumaufnahme von 2g. Dies ist zu berücksichtigen bei Personen unter Natrium-kontrollierter (natriumarmer/ kochsalzarmer) Diät, insbesondere bei Patienten mit schwerer Hypertonie. Patienten mit der seltenen hereditären Galactose-Intoleranz, völligem Lactase-Mangel oder Glucose-Galactose-Malabsorption sollten dieses Arzneimittel nicht einnehmen.

Dosierung

Tagesdosis in der Regel 1 Brausetablette morgens, mittags und abends, Anpassung in Abhängigkeit vom Harn pH (Kontrolle 3 x tgl), vorzugsweise durch Änderung der abendlichen Dosis. Tablette in einem Glas Wasser auflösen und unmittelbar nach dem Auflösen trinken.

Autor: Redaktion Gelbe Liste Pharmindex

Stand: 14-tägig aktualisiert

Quelle:

Gelbe Liste Pharmindex: Blemaren® N Brausetabletten

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden