Ambroxol-ratiopharm® 30 mg Hustenlöser, Tbl.

Hinweise

Packungsabbildung Ambroxol-ratiopharm® 30 mg Hustenlöser, Tbl. von ratiopharm GmbH

Hersteller

ratiopharm GmbH

Beipackzettel

PDFBeipackzettel Ambroxol-ratiopharm® 30 mg Hustenlöser, Tbl.

Wirkstoffe

Ambroxol hydrochlorid

Weitere Bestandteile

Lactose, Maisstärke, Magnesium stearat, Siliciumdioxid

Darreichungsform

Tbl.

Packungen

  • Ambroxol-ratio 30mg Hustenlöser 20 Tbl. N1
  • Ambroxol-ratio 30mg Hustenlöser 50 Tbl. N2
  • Ambroxol-ratio 30mg Hustenlöser 100 Tbl. N3

Zusammensetzung

-Hustensaft: 5 ml Lösung zum Einnehmen enth. 15 mg Ambroxolhydrochlorid. -Hustentropfen: 1 ml Tropfen zum Einnehmen, Lsg. enth. 7,5 mg Ambroxolhydrochlorid. -30 Hustenlöser; -60 Hustenlöser: Jede Tbl. enth. 30 mg; 60 mg Ambroxolhydrochlorid. -75 Hustenlöser: Jede Hartkaps. enth. 75 mg Ambroxolhydrochlorid. Sonst. Bestandt.: -Hustensaft: Sorbitol-Lös. 70% (nicht kristallisierend) (Ph.Eur.), Propylenglycol, Saccharin, Gereinigtes Wasser, Himbeer-Aroma (enth. u.a. Propylenglycol u. Benzylalkohol). -Hustentropfen: Kaliumsorbat, Salzsäure, gereinigtes Wasser. -30 mg Hustenlöser; 60 mg Hustenlöser: Laktose-Monohydrat, Maisstärke, Magnesiumstearat, Hochdisp. Siliciumdioxid. -75 mg Hustenlöser: Mikrokrist. Cellulose, Carmellose-Natrium, Hypromellose, Acryl-Methacrylsäureester-Copolymerisat, Triethylcitrat, Hochdisperses Siliciumdioxid, Titandioxid, Eisen(II,III)-oxid, Eisenoxidhydrat, Eisen(III)-oxid, Gelatine.

Anwendung

Sekretolyt. Therapie b. akuten u. chron. bronchopulmonalen Erkrank., die mit einer Stör. v. Schleimbildung u. -transport einhergehen.

Gegenanzeigen

-Tbl.; Retardkps.; Hustentr.: Überempfindlichkeit gg. Ambroxol od. einen der sonst. Bestandt. -Hustensaft: Überempfindlichkeit gg. den Wirkstoff, Benzylalkohol od. einen der sonst. Bestandt. -Hustensaft; Hustentr. dürfen bei Kdrn. unter 2 J. nur unter ärztl. Kontrolle angew. werden. -30 mg; 60 mg: Ambroxol nicht bei Kdrn.

Schwangerschaft

Sorgfält. Nutzen-Risiko-Abwägung, insbes. im 1. Trim.

Stillzeit

Sorgfält. Nutzen-Risiko-Abwägung.

Nebenwirkungen

Überempfindlichkeitsreaktionen, z. B. Hautausschlag, Atemnot, Fieber, anaphylaktische Reaktionen einschließlich anaphylaktischem Schock, Angioödem und Juckreiz. Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen. Hautausschlag, Urtikaria, Schwere Hautreaktionen (einschl. Erythema multiforme, Stevens-Johnson- Syndrom/toxische epidermale Nekrolyse und akute generalisierte exanthematische Pustulose). -Hustensaft: Benzylalkohol kann allerg. Reaktionen hervorrufen.

Wechselwirkungen

Antitussiva.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

-Hustensaft enth. Sorbitol, Propylenglycol u. Benzylalkohol. -30 mg; 60 mg Hustenlöser enth. Lactose! -75 mg Hustenlös.: AM enth. weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro Retardkps., d. h. es ist nahezu „natriumfrei“.

Dosierung

Nicht-retardierte orale Applikation: Kdr. bis 2 J.: 2-mal tgl. 7,5 mg Ambroxolhydrochlorid. Kdr. 2-5 J.: 3-mal tgl. 7,5 mg Ambroxolhydrochlorid. Kdr. 6-12 J.: 2-3-mal tgl. 15 mg Ambroxolhydrochlorid. Kdr. ab 12 J. u. Erw.: Während der ersten 2-3 Tage 3-mal tgl. 30 mg Ambroxolhydrochlorid, danach 2-mal tgl. 30 mg. Retardierte orale Appl.: Erw. u. Kdr, ab 12 J.: 1-mal tgl. 1 Hartkaps. Stand: Februar 2016; Oktober 2016 (-Retardkps.); Juli 2020 (-Hustensaft); Oktober 2020 (-75 mg Hustenlös.).

Autor: Redaktion Gelbe Liste Pharmindex

Stand: 14-tägig aktualisiert

Quelle:
  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden