ASS Puren 100 mg Tabletten

Hinweise

Packungsabbildung ASS Puren 100 mg Tabletten von PUREN Pharma GmbH & Co. KG

Hersteller

PUREN Pharma GmbH & Co. KG

Beipackzettel

Kein Beipackzettel vom Hersteller bereitgestellt

Wirkstoffe

Acetylsalicylsäure

Weitere Bestandteile

Zitronen-Aroma, o.w.A., Cellulosepulver, Glycin, Maisstärke, Saccharin natrium

Darreichungsform

Tbl.

Packungen

  • ASS Puren 100 mg 50 Tbl. N2
  • ASS Puren 100 mg 100 Tbl. N3

Zusammensetzung

Jede Tbl. enth. 100 mg Acetylsalicylsäure. Sonst. Bestandteile: Zitronenaroma, Cellulosepulver, Glycin, Maisstärke, Saccharin-Natrium.

Anwendung

Instabile Angina pectoris - als Teil der Standardtherap., akuter Myokardinfarkt - als Teil der Standardtherap., Reinfarktprophylaxe, nach arteriellen gefäßchirurg. od. interventionell. Eingriffen (z. B. nach ACVB, b. PTCA), zur Vorbeug. v. transitorischen ischäm. Attacken (TIA) u. Hirninfarkten, nachdem Vorläuferstadien aufgetreten sind. Hinw.: Nicht zur Behandl. v. Schmerzzuständen geeignet.

Gegenanzeigen

Überempf. geg. Salicylsäureverbindungen od. Prostaglandin-Synthetase-Hemmer, aktive od. anamnestisch bekannte rezidiv. peptische Ulzera, Magen-/Darmblutungen od. andere (z.B. zerebrovaskuläre) Blutungen, hämorrhag. Diathese, Gerinnungsstör. wie Hämophilie od. Thrombozytopenie, stark eingeschr. Leber- od. Nierenfunkt., schwere, nicht ausreichend behandelte Herzinsuff., Komb. m. Methotrexat in einer Dos. v. 15 mg od. mehr pro Wo., letztes Trimenon der Schwangersch. in einer Dos. oberhalb v. 100 mg ASS/Tag.

Schwangerschaft

Strenge Ind.-Stellung im 1. u. 2. Trim. Im 3. Trim. kontraindiziert. Weit. Infos s. Fachinfo.

Stillzeit

Abstillen b. Einn. höherer Dos. (>150 mg/Tag), b. niedr. Dos. i.d.R. nicht erforderl.

Nebenwirkungen

Häufig: Magen-Darm-Beschw. (Sodbrennen, Übelk., Erbr., Bauchschm., Durchfälle), Mikroblutungen. Gelegentl. Magen-/Darm-Blutungen (Eisenmangelanämie), Magen-/Darmgeschwüre (sehr selt. mit Perforation), schwarzer Stuhl od. blut. Erbr. (cave). Gelegentl.: Überempfindlichkeitsreakt. wie Hautreakt. Selten: Überempfindlichkeitsreakt. wie schwere Hautreaktionen (in Einzelf. bis hin zu Erythema exsudativum multiforme) evtl. mit Blutdruckabfall, Anfälle von Atemnot, anaphylakt. Reakt. od. Quincke-Ödem, v. a. bei Asthmatikern. Kopfschm., Schwindel, Verwirrth., gestörtes Hörvermög. od. Tinnitus können Anzeichen einer Überdosierung sein. Blutungen, wie z. B. Nasenbluten, Zahnfleischbluten od. Hautblutungen m. e. verläng. Blutungszeit; selten bis sehr selt. schwerwieg. Blutungen (in Einzelfällen lebensbedrohl.). Sehr selt. Erhöh. d. Leberwerte, Nierenfunktionsstör., Hypoglykämie, Gichtanfall bei prädisp. Pat.

Wechselwirkungen

Urikosurika (z.B. Probenecid), Antikoagulantien (z.B. Cumarin, Heparin, Warfarin), Thrombozytenaggregationshemmer (z.B. Clopidogrel, Dipyridamol), SSRI (z.B. Sertralin, Paroxetin), Antidiabetika (z.B. Sulfonylharnst.), Digoxin, Lithium, Diuretika, Antihypertensiva, Carboanhydrasehemmer (Acetazolamid), system. Corticosteroide, Methotrexat (Dosierung < 15 mg/Wo.), and. NSAR, Ciclosporin, Tacrolimus, Valproat, Phenytoin, Alkohol, Ibuprofen.

Dosierung

Instabile Angina pectoris: 1 Tbl./Tag. Akuter Myokardinfarkt: 1 Tbl./Tag. Reinfarktprophylaxe: 3 Tbl./Tag. Nach arteriellen gefäßchirurg. od. interventionellen Eingriffen (z.B. nach ACVB; bei PTCA): 1 Tbl./Tag. Zur Vorbeug. v. transitorischen ischäm. Attacken u. Hirninfarkten, nachdem Vorläuferstadien aufgetreten sind: 1 Tbl./Tag. Tbl. möglichst nach der Mahlzeit m. reichl. Flüssigk. einnehmen. Nicht auf nüchternen Magen einnehmen! Zur Behandl. b. akutem Myokardinfarkt sollte die 1. Tbl. zerbissen od. zerkaut werden. Weit. Einzelh. u. Hinw. s. Fach- u. Gebrauchsinfo.

Autor: Redaktion Gelbe Liste Pharmindex

Stand: 14-tägig aktualisiert

Quelle:

Gelbe Liste Pharmindex: ASS Puren 100 mg Tabletten

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden