Reiseapotheke

Die richtige Zusammenstellung der Reiseapotheke ist einfacher als Sie vielleicht denken. An erster Stelle stehen die Medikamente, die Sie wegen etwaiger Erkrankungen einnehmen oder anwenden müssen. Dann folgen Medikamente gegen typische Reiseerkrankungen.

Reiseapotheke

Mit einer gut ausgestatten Reiseapotheke sind Sie für alle Fälle gerüstet. Die richtige Zusammenstellung der Reiseapotheke ist einfacher als Sie vielleicht denken. An erster Stelle stehen die Medikamente, die Sie wegen etwaiger Erkrankungen einnehmen oder anwenden müssen. Dann folgen Medikamenten gegen typische Reiseerkrankungen wie Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Fieber sowie Schmerzmittel. Komplettiert wird die gut ausgestattete Reiseapotheke mit dem, was zur Ersten Hilfe und bei kleineren Verletzungen notwendig ist.

Bitte beachten Sie: Für einige Medikamente in flüssiger Form, für Spritzen und Kanülen sowie für Medikamente, die unter das Betäubungsmittelgesetz (BTM) fallen, gelten besondere Vorschriften.

Was gehört in die Reiseapotheke?

Medikamente gegen typische Erkrankungen auf Reisen

  • Schmerzen: Acetylsalicylsäure, Ibuprofen oder Paracetamol (auch für Kinder geeignet)
  • Fieber: Acetylsalicylsäure, Paracetamol (auch für Kinder geeignet)
  • Durchfall: Durchfallstopper wie Loperamid oder Medizinalkohle
  • Verstopfung: Natürliche Quellmittel wie Flohsamenschalen, Weizenkleie oder Leinsamen sind oft am Urlaubsort zu haben; chemische Abführmittel wie Bisacodyl oder Natriumpicosulfat
  • Allergie-Mittel wie Cetirizin oder Loratadin
  • Sonnenschutzmittel und Après-Sun-Pflege
  • Insektenabweisende Mittel und Salbe gegen Insektenstiche
  • Wunddesinfektionsmittel wie PHP-Jod
  • Verbandsmaterial und Pflaster
  • Verhütungsmittel und Kondome

Eigene regelmäßig benötigte Medikamente

Wenn Sie regelmäßig Medikamente zu sich nehmen müssen sollten Sie diese natürlich auf keinen Fall vergessen. Beispielsweise Arzneimittel gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzschwäche oder Bluthochdruck, Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes oder andere chronische Erkrankungen.

Mit dem Auto in den Urlaub

Nach den Vorschriften des Gesetzgebers, müssen Sie immer einen Kfz-Verbandskasten nach DIN 13164  im Fahrzeug dabeihaben. Außerdem ist in Deutschland wie in vielen anderen europäischen Ländern gesetzlich vorgeschrieben, dass Sie mindestens eine Warnweste für jeden Insassen dabei haben.

Was gehört in den Verbandskasten?

14-teiliges Pflasterset:

  • 4 Wundschnellverbänden DIN 13019, 10 cm x 6 cm
  • 2 Fingerkuppenverbänden
  • 2 Fingerverbänden, 12 cm x 2 cm
  • 2 Pflasterstrips, 1,9 cm x 7,2 cm
  • 4 Pflasterstrips, 2,5 cm x 7,2 cm

Weitere Bestandteile:

  • 1 Heftpflaster DIN 13019, 5 m x 2,5 cm
  • 2 Hautreinigungstücher (nicht für offene Wunden)
  • 2 Hautreinigungstücher (nicht für offene Wunden)
  • 1 Verbandpäckchen DIN 13151, 6 cm x 8 cm
  • 2 Verbandpäckchen DIN 13151, 8 cm x 10 cm
  • 1 Verbandpäckchen DIN 13151, 10 cm x 12 cm
  • 1 Verbandtuch DIN 13152 (für Brandwunden), 40 cm x 60 cm
  • 1 Verbandtuch DIN 13152, 60 cm x 80 cm
  • 6 Wundkompressen, 10 cm x 10 cm 2 Fixierbinden DIN 61634, 6 cm x 4 m
  • 3 Fixierbinden DIN 61634, 8 cm x 4 m 2 Dreiecktücher DIN 13168
  • 1 Rettungsdecke, Mindestmaße 210 cm x 160 cm
  • 1 Schere DIN 58279 4 Einmalhandschuhe DIN EN 455
  • 1 Erste-Hilfe-Broschüre 1 Inhaltsverzeichnis

Autor: Charly Kahle

Stand: 21.06.2018

Quelle:
  • Deutsches Grünes Kreuz
  • Auswärtiges Amt
  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • Auf Google+ teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
Anzeige