Zahnschmerzen

Zahnschmerzen kennen fast alle Menschen. Wenige Schmerzformen sind darüber hinaus mit so starken Ängsten verknüpft, vor allem der Zahnarztangst. Was tun? Lesen Sie mehr über die Ursachen, Therapie und Vorbeugung von Zahnschmerzen.

Definition

Zahnschmerzen

Zahnschmerzen treten bei Zahnerkrankungen wie Karies oder Zahnwurzelentzündung auf oder nach Zahnbehandlungen. Die Zähne können aber auch durch andere Erkrankungen wie Nasennebenhöhlenvereiterung druck- und schmerzempfindlich werden. Zahnschmerzen sind in der Regel äußerst unangenehm. Sie können bohrend, klopfend, dumpf oder stechend sein und bei Entzündungsreaktionen oder Vereiterungen ist die Wange angeschwollen. Häufig reagieren Zähne auch auf Kaltes oder Heißes mit beißendem Schmerz. Dies kann auf eine Überempfindlichkeit der Zahnhälse oder auf eine beginnende Karieserkrankung (Zahnbelag und Karies) oder gar Parodontose (Zahnfleischentzündung) hinweisen. Bisher unbemerkte Karies kann bei Druckabfall plötzlich zu starken Zahnschmerzen führen, z.B. bei Flugreisen, beim Tauchen oder bei Bergtouren.

Ursachen

  • Karies
  • Zahnbehandlung
  • Zahnfleischentzündung
  • Entzündung des Zahnmarks, z.B. bei herausgefallener Plombe
  • Zahnwurzelentzündung (Zahnabszess)
  • Überempfindlichkeit der Zähne
  • Durchbrechen der Weisheitszähne.

Bei Kindern zusätzlich:

  • Zahnschmerzen durch Neueinstellung der Zahnspange.
  • Fehlstellung der Zähne.
  • Das Durchbrechen der Zähne bei Kindern (Zahnungsbeschwerden).

Behandlung

  • Die Ursache der Zahnschmerzen feststellen und beseitigen.
  • Bei starken Zahnschmerzen vor oder nach einem zahnärztlichen Eingriff, kann der Zahnarzt Ihnen ein Schmerzmittel verordnen.

Selbsthilfe bei Zahnbeschwerden

  • Vermeiden Sie bei Zahnschmerzen, dass Kaltes, Heißes direkt mit den Zähnen in Berührung kommen.
  • Für kurze Zeit einen feucht-kalten Umschlag auf die Wange legen. Bei starker Schwellung Eispackungen auflegen.
  • Den Akupunkturpunkt am äußeren Nagelbettwinkel des Zeigefingers fest reiben.
  • Kurzfristig, bis zum nächsten Zahnarztbesuch, hilft die Einnahme eines Schmerzmittels (z.B. mit Acetylsalicylsäure, Paracetamol oder Ibuprofen). Wenn ein chirurgischer Eingriff (z.B. Zahnziehen) zu erwarten ist, sollten keine Acetylsalicylsäurepräparate eingenommen werden, da sie eine erhöhte Blutungsneigung bewirken.

Wann sollte man den Zahnarzt aufsuchen?

  • Wenn anhaltende oder ständig wiederkehrende Zahnschmerzen unbekannter Ursache auftreten.
  • Bei Karies, Zahnfleischentzündung, Wurzelentzündung, Zahnmarkentzündung.

Vorbeugung

Sorgfältige Zahnpflege und regelmäßige Zahnarztbesuche verhindern Zahnerkrankungen und damit Zahnschmerzen.

Mehr über Mund & Zähne

Autor: Christiane von der Eltz, Apothekerin; Dr. Regina Schick, Ärztin

Stand: 05.02.2018

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden