Angeborene Herzfehler

Von Ventrikelseptumdefekt über Aortenstenose, Pulmonalstenose und Fallot-Tetralogie bis atrioventrikulärer Septumdefekt: Informationen über die häufigsten angeborenen Herzfehler. Lesen Sie mehr über Symptome, Ursachen, Behandlung und Prognose von angeborenen Herzfehlern.

Synonyme

kongenitale Herzfehlbildungen, Herzvitium, Vitium cordis

Definition

Baby mit angeborenem Herzfehler

Angeborene Herzfehler sind außerordentlich vielgestaltig. Sie umfassen beispielsweise Fehlbildungen des Herzens, der Herzklappen und der Gefäße des Herz-Lungen-Kreislaufes.

Mitunter sind diese Fehlbildungen so gering ausgeprägt, dass sie bei der Erstuntersuchung, zuweilen auch jahrelang, nicht einmal auffallen – oder keine Symptome verursachen. In der Mehrzahl der Fälle aber müssen angeborene Herzfehler früher oder später – meistens noch im Säuglings- oder Kleinkindalter – operiert werden.

Die Chancen auf ein vergleichsweise normales Leben ist bei den meisten angeborenen Herzfehlern jedoch sehr gut.

Häufigkeit

In Deutschland leben mehr als 300.000 Menschen mit einem angeborenen Herzfehler. Und in jedem Jahr kommen etwa 6.000 Kinder hinzu. Die Wahrscheinlichkeit für einen angeborenen ist zwar klein, aber deutlich höher, als viele Menschen glauben: Sie liegt bei 0,8 Prozent. Dabei kommen die meisten dieser Neugeborenen mit einer Kombination von Herzfehlern zur Welt. Oft treten angeborene Herzfehler zusammen mit einer Chromosomenstörung (beispielsweise Trisomie 21, 13 oder 18) auf.

Arten von angeborenen Herzfehlern

Autor: Charly Kahle

Stand: 13.12.2017

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
Newsletter
Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie wöchentlich zu News und Infos rund um die Gesundheit.