Meine-Gesundheit.de Logo
 

Vollkornbrot und Blattgemüse

vollkornbrot

 

Was gut für das Herzkreislaufsystem ist, ist auch gut für den ganzen Menschen.

 

Zumindest gilt dies für die Ernährung, denn die Empfehlungen bei Hypertonie oder hohem Cholesterin decken sich weitgehend mit den allgemeinen Empfehlungen für eine gesunde Ernährung:
 

  • Ungesättigte Fettsäuren, vor allem enthalten in pflanzlichen Ölen wie Lein-Raps- und Olivenöl, wirken sich günstig auf den Blutdruck aus.
  • Mehrmals pro Woche Fisch essen - unter anderem wegen der darin enthaltenen Omega-3-Fettsäuren – das kann auch Hering in Tomatensauce sein.
  • Viele Ballaststoffe zu sich nehmen. Nahrungsfasern zum Beispiel in Vollkornbrot und Gemüse binden die Gallensäuren und reduzieren die Aufnahme von Cholesterin im Darm.
  • Wenig Salz: Empfohlen werden sechs Gramm Kochsalz am Tag. Da aber Wurst, Käse und Fertigprodukte schon reichlich gesalzen sind, sollte beim Nachsalzen und beim selbst Kochen Zurückhaltung geübt werden.
  • Viel grünes Blattgemüse, da darin außer den Ballaststoffen auch Folsäure enthalten ist, die erhöhte Homocysteinwerte (Risikofaktor ähnlich erhötem Cholesterin) senken kann.
  • Wenig Alkohol. Der wegen seiner Phenole oftmals empfohlene Rotwein ist besser durch Traubensaft zu ersetzen. Alkohol ist als Zellgift nicht zu unterschätzen. Zwei „trockene Tage" in der Wochen sollten es sein.

Auf die wegen ihres hohen Cholesterinanteils vielfach verteufelten Eier sollte nicht völlig verzichtet werden: Sie enthalten Lecithin, das das LDL-Cholesterin senken kann.

Die Umsetzung ist gar nicht so schwierig, hier einige Alltagstipps: öfter Gemüsesaft, lieber Fischbrötchen statt Big Mäc; Fisch in Rapsöl braten, statt in Butter; zu jedem Mittagessen Gemüse, auch wenn es nur der Krautsalat im Döner ist. Probieren Sie es doch einfach mal aus!

 

Autorin: Angelika Ramm-Fischer

 

Möchten Sie mehr über Cholesterinspiegel und erhöhte Blutfettwerte wissen?

Zurück zu Essen als Therapie gegen Krankheiten