Meine-Gesundheit.de Logo

Sonnenstich

Sonnenstich und Hitzschlag beginnen meistens mit Kopfschmerzen, Schwindel oder Übelkeit.

Ein Sonnenstich entsteht durch direkte und starke Sonneneinstrahlung auf den ungeschützten Kopf. Dadurch kommt es zu einer Reizung der Hirnhäute. Anzeichen für einen Sonnenstich sind ein hochroter, heißer Kopf, kühle Haut, Kopfschmerzen, Unruhe, Schwindel, Übelkeit möglicherweise auch Erbrechen und Kollaps. In schweren Fällen kann ein Sonnenstich auch zum Tod führen. Kinder sind besonders gefährdet. Ihre Haare schützen noch kaum, ihre Schädeldecke ist dünn. Halten sich Kleinkinder zu lange in der Sonne auf, können sie hohes Fieber bekommen. Dabei werden sie auffallend blass.

Ein Hitzschlag kann auch ohne Sonneneinwirkung entstehen und tritt dann ein, wenn durch längere Wärmeeinwirkung die Wärmeregulation des Körpers gestört ist (u.a. wird die Schweißbildung eingestellt) und ein Wärmestau entsteht. Man erkennt den Hitzschlag am hochroten Kopf, heißer, trockener Haut, einem stumpfen Gesichtsausdruck, taumelndem Gang erhöhtem Puls und sehr hoher Körpertemperatur, bis zu Werten von 43-44ºC. Der Betroffene kann bewusstlos werden, unbehandelt kann der Hitzschlag sogar zum Tode führen.

Häufige Ursachen


  • Zu lange Sonnenbestrahlung.
  • Zu warme Kleidung.
  • Hoher Flüssigkeitsverlust, z.B. durch zu geringe Flüssigkeitsaufnahme bei starkem Schwitzen oder bei Durchfall.
  • Körperliche Anstrengung in sehr heißer Umgebung.
  • Ungewohnt hohe Luftfeuchtigkeit und geringe Luftumwälzung.
  • Medikamente (z.B. Antihistaminika) können das Risiko für einen Wärmestau mit Hitzschlag erhöhen.

Was Sie tun können


  • An einem kühlen Ort mit erhöhtem Oberkörper hinlegen.
  • In kaltem Wasser getränkte Tücher auflegen und Luft fächeln, insbesondere den Kopf kühlen.
  • Der Betroffene sollte, wenn möglich, trinken.

Wann Sie zum Arzt müssen


Sofort, wenn die Symptome eines Hitzschlags oder eines Sonnenstichs auftreten.

Was Ihr Arzt tun kann


  • Abgrenzung von einer weniger schwerwiegenden Hitzeerschöpfung mit auffallender Blässe, Schwäche, kaltem Schweiß und Frösteln sowie schnellem und schwachem Puls bei normaler Körpertemperatur. In diesem Fall genügt Lagern in einem kühlen Raum und das Trinken von salzigem Wasser, um den Wasser- und Kochsalzverlust auszugleichen (einen Teelöffel Salz auf einen Liter Wasser).
  • Bei Hitzschlag oder Sonnenstich wird Kälte angewendet in Form von kalten Tüchern, Teil oder Ganzbädern in kühlem Wasser. Außerdem muss der Kreislauf durch verschiedene Maßnahmen wieder stabilisiert werden. Eventuell sind Beatmung und Infusionen notwendig.

Vorbeugung


  • In der Sonne eine Kopfbedeckung tragen. Dies gilt besonders für Kinder.
  • Zu lange Sonnenbäder vermeiden.
  • Beim Schwitzen immer für ausreichend Flüssigkeits- und Elektrolytausgleich sorgen (sehr viel trinken).
  • In der Hitze zu warme Kleidung vermeiden.
  • Ungewohnte körperliche Anstrengung in der Hitze vermeiden.
  • Keine anstrengenden Sportarten in der Mittagshitze ausüben.


Autoren:

Christiane von der Eltz, Apothekerin

Dr. Regina Schick, Ärztin

Möchten Sie wissen, ob es für
Ihre Mono- oder Einphasen-Pille eine
preislich günstigere Alternative gibt?