Meine-Gesundheit.de Logo

Nagel, brüchiger

Häufige Ursachen eines brüchigen Nagels

  • Biotin-Mangel (Vitamin H-Mangel).
  • Calciummangel.
  • Kieselsäuremangel.
  • Mangel an bestimmten Aminosäuren.
  • Hormonelle Veränderungen.
  • Grundkrankheiten, z.B. Schilddrüsenerkrankungen.
  • Nach längerer Krankheit bzw. bei schlechtem Allgemeinzustand.

Was Sie tun können bei empfindlichen Nägeln

  • Aggressive Wasch-, Putz-, und Reinigungsmittel vermeiden oder mit Gummihandschuhen arbeiten.
  • Die Nägel gut pflegen. Regelmäßig mit Nagelcremes und -balsamen oder Olivenöl einreiben. Durch härtende Schutzlacke die Nägel vor mechanischer Belastung schützen.
  • Die oben genannten Mangelerscheinungen durch ausgewogene Ernährung ausgleichen.
  • Biotin-Präparate kurmäßig einnehmen um die Keratinbildung und die Produktion der Hornkitt-Substanz zu steigern und den Stoffwechsel der Nagelzellen anzuregen.
  • Calcium- oder Kieselerdepräparate kurmäßig einnehmen, um den Nagel "von innen" zu härten.
  • Gelatinepräparate kurmäßig einnehmen, um genügend Aminosäuren für den Keratin- und Hornkittaufbau zur Verfügung zu stellen.

Dauerhafte Beschwerden machen einen Arztbesuch notwendig

  • Bei Grundkrankheiten und schlechtem Allgemeinzustand sollten Sie Ihren Arzt auf Ihr Nagelproblem ansprechen.
  • Wenn Sie glauben, dass Ihre Nagelveränderungen hormonell bedingt sind, z.B. durch Schwangerschaft oder Stillzeit.

Wie behandelt der Arzt ?

  • Grunderkrankungen sowie hormonelle Ursachen ausschließen. Evtl. eine innerliche Hormontherapie einleiten.
  • Mit Ihnen besprechen, welche Mangelerscheinung bei Ihnen am ehesten vorliegen könnte und Ihnen eine entsprechende Therapie empfehlen.


Autoren:

Christiane von der Eltz, Apothekerin

Dr. Regina Schick, Ärztin

Möchten Sie wissen, ob es für
Ihre Mono- oder Einphasen-Pille eine
preislich günstigere Alternative gibt?