Meine-Gesundheit.de Logo

KALINOR® 1,56g Kalium/2,5g Citrat Brausetabletten

ArzneimittelApothekenpflichtig, Ausnahmeliste beachten

Packungen

 
KALINOR® 1,56g K/2,5g Citrat 30 Brausetbl. N1
KALINOR® 1,56g K/2,5g Citrat 15 Brausetbl.
KALINOR® 1,56g K/2,5g Citrat 90 Brausetbl.
KALINOR® 1,56g K/2,5g Citrat(10x15) Brausetbl.
 

Wirkstoffe

 
Kaliumcitrat-1-Wasser
Kaliumhydrogencarbonat
 

Sonstige Bestandteile

 
Citronenaroma
Citronensäure
Glucosesirup
Macrogol 6000
Saccharin
Saccharose
Zusammensetzung
Die trinkfertige Lsg. enth. als wirksame Bestandteile: 40,0 mmol Kalium-Ionen, mind. 13,3mmol Citrat-Ionen. 1 Brausetbl. enth.: 2,17g Kaliumcitrat 1H2O, 2,00g Kaliumhydrogencarbonat, 2,057g Citronensäure H2O-frei. Hilfsst.: Macrogol 6000, Saccharin, Saccharose u. Glucosesirup, Zitronen-Aroma. 1 Brausetbl. enth. 1,42g Saccharose entspr. 0,12 BE.
Anwendung
Kaliumsubstitution bei: ausgeprägter Hypokaliämie (< 3,2mmol/l), insbes. bei gleichz. bestehender metabolischer Azidose; hypokaliämischen neuromuskulären Stör. od. Herzrhythmusstör.; Hypokaliämie bei gleichz. Digitalistherapie. Zur Prophylaxe einer Hypokaliämie bei Ketoazidose. Zur Nierensteinmetaphylaxe b. Kalziumsteinen (z. B. bei renaler tubulärer Azidose), Hypocitraturie (<320mg/die) verschiedener Genese, Harnsäuresteinen.
Gegenanzeigen
Hyperkaliämie, Dehydratation, eingeschr. exkretorische Nierenfunktion, Morbus Addison, Adynamia episodica hereditaria.
Nebenwirkungen
Bei empfindl. Pat. Übelkeit u. Erbrechen. Aufstoßen, Sodbrennen, Blähungen, Leibschmerzen und Durchfälle wurden ebenfalls beschrieben. In Einzelfällen ist bei Pat. mit bek. Überempfindlichkeit (z.B. Heuschnupfen, Hausstauballergie) eine allerg. Reaktion mit Hautjucken bzw. Gesichtsschwellung beobachtet worden (Präp. absetzen).
Wechselwirkungen
Hyperkaliämie vermindert die Wirk. von Herzglykosiden, Hypokaliämie verstärkt die arrhythmogene Wirk. von Herzglykosiden. Aldosteronantagonisten, kaliumsparende Diuretika, ACE-Hemmer, nichtsteroidale Antiphlogistika und periphere Analgetika vermindern die renale Kaliumausscheidung.
Dosierung
1-3 Brausetbl. tgl., über den Tag verteilt. Zur Kaliumsubst.: 40-80 mmol Kalium/Tag, nicht mehr als 160 mmol Kalium/Tag. Zur Nierensteinmetaphylaxe: Dos. so wählen, daß Citratausscheidung größer 320mg/d u. Urin-pH 6,2-6,8, 1-2 Brausetbl. tgl. Einzeldos. nicht mehr als 40mmol. Jeweils 1 Brausetbl. in 100-200ml (1 Glas) Wasser auflösen u. über 10-15 Min. schluckweise zu den Mahlzeiten trinken.


Zurück