Meine-Gesundheit.de Logo

Jodid-ratiopharm® 100 µg, Tbl.

ArzneimittelApothekenpflichtig, Ausnahmeliste beachten

Packungen

 
Jodid-ratiopharm® 100µg 50 Tbl. N2
Jodid-ratiopharm® 100 µg 100 Tbl. N3
 

Wirkstoffe

 
Kaliumiodid
 

Sonstige Bestandteile

 
Kartoffelstärke
Lactose-Monohydrat
Magnesiumstearat
Maisstärke
Siliciumdioxid, hochdisperses
Zusammensetzung
1 Tbl. enth. 131 µg; 262 µg Kaliumjodid (entspr. 100 µg; 200 µg Jodid). Sonst. Bestandt.: Maisstärke, Lactose-Monohydrat, Kartoffelstärke, Hochdisp. Siliciumdioxid, Magnesiumstearat (Ph.Eur.).
Anwendung
Prophylaxe eines Jodmangels (z. B. zur Prophylaxe der endemischen Struma u. nach Resektion v. Jodmangelstrumen). Behandl. der diffusen euthyreoten Struma bei Neugeborenen, Kdrn., Jugendl. u. jüngeren Erw.
Gegenanzeigen
Manifeste Hyperthyreose. Latente Hyperthyreose in einer Dos. über 150 µg Jodid/Tag. Autonomes Adenom sowie fokale u. diffuse Autonomien d. Schilddrüse bei Anw. in einer Dos. von 300-1000 µg Jodid/Tag (außer bei präoperativer Behandl. zum Zweck der Plummerung), hypokomplementämische Vaskulitis, Dermatitis herpetiformis Duhring.
Schwangerschaft
In Schwangerschaft besteht ein erhöhter Jodbedarf, so dass eine ausreichende Jodzufuhr (200 µg tgl.) bes. wichtig ist.
Stillzeit
In Stillperiode besteht ein erhöhter Jodbedarf, so dass eine ausreichende Jodzufuhr (200 µg tgl.) bes. wichtig ist.
Nebenwirkungen
Bei Vorliegen größerer autonomer Areale in d. Schilddrüse u. tägl. Jodgaben von mehr als 150 µg kann eine Hyperthyreose manifest werden. Überempfindlichkeitsreakt. (wie z. B. Jodschnupfen, Jododerma bulbosum od. tuberosum, Dermatitis exfoliativa, angioneurotisches Ödem, Fieber, Akne u. Speicheldrüsenschwellungen). Bei Erw. jodinduzierte Hyperthyreose.
Wechselwirkungen
Thyreostatika. Substanzen, die über den gleichen „trapping"-Mechanismus wie Jodid in die Schilddrüse eingeschleust werden. Thiocyanat bei Konz. über 5 mg/dl. Lithiumsalze, kaliumsparende Diuretika.
Warnhinweis
AM enth. Lactose.
Dosierung
Strumaprophylaxe: Säugl. u. Kdr. 50-100 µg Jodid tgl. Jugendl. u. Erw.: 100-200 µg Jodid tgl. Schwangerschaft u. Stillzeit: 200 µg tgl. Rezidivprophylaxe nach Operation euthyreoter Strumen: 100-200 µg tgl. Therapie der euthyreoten Struma: Neugeborene, Kdr. u. Jugendl.: 100-200 µg tgl. Jüngere Erw.: 300-500 µg tgl.


Zurück