Meine-Gesundheit.de Logo
 

Gesund durch die Viren-Saison – So schlagen Sie Erkältungen und Co ein Schnippchen

 

Erkältungszeit – Schnupfen, Husten, Halsweh und Fieber begegnen uns in der Virensaison nahezu überall. Den perfekten Schutz gegen die fiesen Erkältungsviren gibt es nicht, aber doch einige wertvolle Tipps, mit denen wir unsere Abwehrkräfte stärken und das Immunsystem unterstützen, um Erkältungen, Grippe und Co. manches Schnippchen zu schlagen.

Frau auf einem Schlitten im Schnee_Fotolia_115097017_S_drubig-photo

Mit einem gestärkten Immunsystem verbessern Sie die Chance, die Virensaison selbst bei Schnee und Eis ohne Schnupfen, Husten und Halsweh zu überstehen.
© drubig-photo - Fotolia.com

Bewegung stärkt das Immunsystem

Bewegung spielt eine zentrale Rolle, wenn Sie Ihren Schutz vor Erkältungskrankheiten verbessern wollen. Bewegung bringt den Organismus und damit auch das Immunsystem in Schwung. Dabei reicht es schon aus, wenn Sie jeden Tag für einen Spaziergang an die frische Luft gehen. Schon 20 Minuten leichte Bewegung verlängern das Leben – und schützen auch vor Erkältungskrankheiten. Dauerhaftes Sitzen dagegen macht krank.

 

Mit Heilpflanzen die Abwehrkräfte stärken

Die Rolle von Heilpflanzen bei der Vorbeugung vor Erkältungskrankheiten wird wohl noch lange umstritten bleiben. Fest steht jedenfalls, dass viele Menschen darauf schwören, das Immunsystem mit Heilpflanzen wie Pelargonium oder Sonnenhut zu unterstützen. Auch wenn die medizinische Forschung darauf verweist, dass der Nutzen im wissenschaftlichen Sinne in der Regel nicht unabhängig nachgewiesen sei. Im Heilpflanzen-Lexikon finden Sie weitere Informationen zu den folgenden pflanzlichen Arzneien, denen die traditionelle Heilkunde eine vorbeugende Wirkung gegen Atemwegsinfektionen zuschreibt:

Frische Vitamine

Frau mit Orangen, Fotolia 73340752

Frische Zitrusfrüchte liefern viel Vitamin C für gesunde Abwehrkräfte. Heimisches Wintergemüse wie Weißkohl oder Lauch und Rote Bete sind ebenso wertvoll.
© contrastwerkstatt - Fotolia.com

Vitamine spielen eine zentrale Rolle im Immunsystem. Die meisten Vitamine kann der Körper nicht selbst bilden. Sie müssen also zugeführt werden. Dabei scheinen natürliche Vitamine aus frischen Lebensmitteln den Vitaminpräparaten überlegen zu sein. Die meisten Vitamine stecken in frischem Obst und Gemüse. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt fünf Portionen am Tag, um alle für einen gesunden Menschen notwendigen Vitamine aufzunehmen.

Es gibt aber eine Ausnahme, das Vitamin B12. Dieses vor allem für die Zellteilung und Blutbildung wichtige Vitamin ist kaum in pflanzlichen Lebensmitteln zu finden. Es kommt vor allem in tierischen Produkten wie Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten vor.

Gesundes heimisches Wintergemüse

Zitrusfrüchte beispielsweise enthalten häufig viel Vitamin C, das eine besondere Rolle bei der Abwehr von Krankheitserregern spielt. Sie müssen aber nicht unbedingt zu Importware greifen, um sich auch in der Erkältungszeit besser zu schützen. Im Folgenden haben wir für Sie einige Beispiele für gesundes Wintergemüse mit reichlich Vitaminen und Mineralstoffen aufgelistet:

  • Weißkohl ist reich an Vitamin C, Vitamin E und Folsäure. Die Mineralstoffe Kalium, Kalzium und Magnesium ergänzen das reichhaltige Nährstoffangebot des Weißkohls, der darüber hinaus auch noch figurfreundlich ist (25 kcal/100g).
  • Porree oder Lauch enthalten neben Vitaminen (C, K und Folsäure) auch reichlich Eisen, das für die Blutbildung unabdingbar ist.
  • Rote Beete enthält viele B-Vitamine, vor allem Folsäure. Letztere ist besonders für Schwangere wichtig. Darüber hinaus versorgt Rote Beete Sie ebenfalls mit viel Eisen.
  • Reich an Vitamin C ist auch der Rosenkohl. Er zeichnet sich darüber hinaus durch einen hohen Anteil an Ballaststoffen aus.

Alte Menschen, Kinder, Schwangere oder Raucher haben einen unterschiedlichen Bedarf an Vitaminen. Weiterführende Informationen dazu finden Sie unter „Vitamin-Cocktail: Für jeden Bedarf die richtige Mischung“.

Tipp: Keine zu heiße Zitrone

Heiße Zitrone gilt in vielen Haushalten als die Vitamin-C-Bombe. Das ist sie aber nur, wenn Sie das Wasser nicht zu stark erhitzen. Trinktemperatur reicht aus. Wenn es wärmer wird, zersetzt sich das wertvolle Vitamin C aus der Zitrone.

Nachrichten und Ratgeber zum Thema Virensaison und Erkältungen

Nahrungsergänzungsmittel in der Regel nicht notwendig

Auch wenn viele Werbespots es uns glauben machen wollen: Für gesunde Menschen sind Nahrungsergänzungsmittel auch in der Viren-Saison in aller Regel nicht nötig. In der Schwangerschaft, im Wachstum, bei bestimmten Diäten oder Therapien kann das anders sein. Nahrungsergänzungsmittel und Vitaminpräparate sind mitnichten immer harmlos. Die Verwendung sollten Sie deshalb grundsätzlich mit Ihrem Arzt besprechen.

Aktuelle Meldungen zu Nahrungsergänzungsmitteln

Anzeichen für Mangelerkrankungen erkennen

Wenn Vitamine und Mineralstoffe fehlen, macht sich das auf Dauer körperlich bemerkbar. Typische generelle Anzeichen sind oft nachlassende körperliche und geistige Leistungsbereitschaft oder etwa Veränderungen des Hautbildes. In den folgenden Ratgebern können Sie sich eingehender mit den speziellen Symptomen von Vitamin- und Mineralstoffmangel vertraut machen.

Ratgeber Vitaminmangel

Ratgeber Mineralstoffmangel

Kalzium (Calcium) ist im Körper wichtig für den Aufbau von Knochen, Haaren und Zähnen. Calciumangel stört Muskel- und Nerventätigkeit, die Blutgerinnung sowie die Abwehr von Entzündungen und Allergien durch unsere Abwehrkräfte.

Ein Grund für Zinkmangel ist die moderne Ernährung, die häufig sehr zinkarm ist. Der mittlere Zinkbedarf beträgt beim gesunden Erwachsenen laut WHO ca. 15 mg täglich. Zink ist an einer Vielzahl von Stoffwechselprozessen beteiligt und wird für die gesunde Funktion des Immunsystems benötigt.

Eisen ist für unseren Organismus lebenswichtig. Bei Eisenmangel stellen sich langfristig Müdigkeit und schließlich Anämie (Blutarmut) ein. Auch das Immunsystem leidet, wenn Eisen fehlt.

Magnesium ist unentbehrlich für eine gesunde Funktion von Herz, Muskeln und Nerven. Erste Anzeichen eines Mangels können Muskelzuckungen und Müdigkeit sein.

Wenn es Sie doch einmal erwischt hat

Leider lassen sich Erkältungen auch mit dem besten Immunsystem nicht immer vermeiden. Wenn es Sie doch einmal erwischt hat, finden Sie auf der Überblickseite Erkältungen viele Informationen zu Therapie, Selbsthilfe und Hausmitteln gegen Erkältung. Wir wünschen Ihnen in jedem Fall gute Besserung.

aktualisiert im August 2015, Redaktion: Charly Kahle