Meine-Gesundheit.de Logo

Hausapotheke: Medikamente nicht in Bad oder Küche aufbewahren

SHausapotheke: Medikamente nicht in Bad oder Küche aufbewahren, Fotolia 84502463

In die Hausapotheke gehört, was Sie für den Notfall oder wegen Krankheiten an Medikamenten brauchen.
© absolutimages - Fotolia.com

Bewahren Sie Ihre Medikamente auch in einem Schränkchen oder einer Schublade im Badezimmer auf? Der Autor dieser Zeilen machte es auch so, bis ihm eine Pressemitteilung der Landesapothekerkammer Hessen ins Haus flatterte. Darin warnen die Apotheker: Was in vielen deutschen Haushalten üblich ist, kann Medikamenten in der Hausapotheke schaden. Denn im Bad – und übrigens auch in der Küche – schwanken Temperatur und Luftfeuchtigkeit besonders stark. Die meisten Medikamente aber mögen es trocken und dunkel – bei Zimmertemperatur.

Bei unsachgemäßer Lagerung können Medikamente an Wirksamkeit verlieren – oder auch einfach komplett verderben. Letzteres gilt beispielsweise für Salben, bei denen sich die Bestandteile trennen können. Das gilt insbesondere bei hohen Temperaturen im Sommer. Der ideale Platz für die Hausapotheke hat eine Temperatur zwischen 15 und 24 Grad, ist trocken und lichtgeschützt.

Weitere Informationen über Medikamente in der Hausapotheke

Hausapotheken vor Kindern schützen – Notfallnummern notieren

Außerdem sollte die Hausapotheke immer gut erreichbar sein, gleichzeitig aber gegen den Zugriff von Kindern gesichert. Denn selbst vermeintlich harmlose frei erhältliche Medikamente können schwere Schäden verursachen. Paracetamol beispielsweise steht auf Platz 2 der häufigsten Ursachen für chemische Vergiftungen. Im Idealfall ist die Hausapotheke also abschließbar – oder für Kinder nicht erreichbar. Sollte Kindern dennoch versehentlich Medikamente genommen haben: Hier geht es zur Liste der Vergiftungszentren in Deutschland. Die Rufnummer der Vergiftungszentrale für Ihren Wohnort und die des Rettungsdienstes notieren Sie idealerweise gut sichtbar an oder in der Hausapotheke. Denn im Notfall kann es auf Minuten ankommen.

Hitzeempfindliche Medikamente im Sommer und auf Reisen lagern

] Hausapotheke: Medikamente nicht in Bad oder Küche aufbewahren, Fotolia 63547113
Tipps für die Hausapotheke im Sommer und auf Reisen
© Schlierner - Fotolia.com

Eine Herausforderung für die richtige Lagerung können die Sommermonate und Reisen darstellen. Insbesondere dann, wenn es um Medikamente geht, die gekühlt lagern müssen. Die Aufbewahrung zuhause ist in aller Regel kein Problem: Im Kühlschrank sind die meisten kühl zu haltenden Medikamente gut aufgehoben.

Wie aber bekommen Sie die Medikamente gekühlt nach Hause? Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, holen Sie Medikamente mit einer Kühlbox ab. Oder Sie fragen in der Apotheke nach speziellen Isoliertaschen. Manche dieser Taschen sind sogar mit einem Kühlakku ausgestattet.

Die Isoliertaschen können Sie auch verwenden, wenn Sie verreisen. Bei längeren Flugreisen wenden Sie sich an das Bordpersonal: In den allermeisten Fällen werden die Mitarbeiter ein Medikament gerne in einem der Kühlcontainer für Sie aufbewahren. Bei Autoreisen kann eine Kühlbox mit Stromzufuhr über den Zigarettenanzünder wertvolle Dienste leisten. Am Zielort ist beispielsweise die Minibar geeignet, um kühlungspflichtige Medikamente sachgerecht zu lagern.

Abgelaufenen Medikamente nicht in den Hausmüll

Die Hinweise für die sachgerechte Lagerung von Medikamenten finden Sie übrigens auf den Beipackzetteln. Und auf der Verpackung ist ein Ablaufdatum vermerkt. Kontrollieren Sie Ihre Hausapotheke daher einmal im Jahr und ersetzen Sie die Medikamente, auf die Sie nicht verzichten wollen oder sollten. Und eins noch: Abgelaufene oder nicht mehr benötigte Medikamente gehören nicht in den Hausmüll, sondern in Sammelstellen, beispielsweise in Ihrer Apotheke.

Redaktion: Charly Kahle (Juli 2015)